Früherer Kölner Mondragon schreibt WM-Geschichte

Früherer Kölner Mondragon schreibt WM-Geschichte

Der ehemalige Kölner Faryd Mondragon hat beim 4:1 (1:1)-Erfolg Kolumbiens gegen Japan WM-Geschichte geschrieben. Der in der 85.

Minute eingewechselte Torwart ist nun mit 43 Jahren und drei Tagen der älteste eingesetzte Spieler bei Fußball-Weltmeisterschaften. Den bisherigen Rekord hielt der Kameruner Roger Milla (42 Jahre, 39 Tage). "Es ist ein großer Moment, am Ende eines langen Weges mit 43 Jahren noch einmal eine WM zu spielen", sagte Mondragon, der den Spielball behalten durfte: "Der ist für mein persönliches Museum." Für Mondragon war es das erste WM-Spiel seit 16 Jahren. 1998 war er mit Kolumbien in der Vorrunde gescheitert und hatte alle drei Spiele bestritten. 1994 saß er bei der WM in den USA nur auf der Bank. Kolumbien spielt nun am Samstag im Achtelfinale gegen Uruguay.