| 20:40 Uhr

1. FC Kaiserslautern
Frontzeck weigert sich, von einem „Endspiel“ zu reden

Lauterns Lukas Spalvis (Mitte), zuletzt Doppel-Torschütze, will auch heute Treffer feiern.
Lauterns Lukas Spalvis (Mitte), zuletzt Doppel-Torschütze, will auch heute Treffer feiern. FOTO: dpa / Peter Steffen
Kaiserslautern. 2. Fußball-Bundesliga: Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern empfängt nach Sieg in Braunschweig heute den Dritten Holstein Kiel.

Nach dem 2:1-Erfolg am vergangenen Sonntag bei Eintracht Braunschweig will Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern gegen Holstein Kiel seinen positiven Trend fortsetzen. Die Erleichterung über das 2:1 war Michael Frontzeck auch in der Woche nach seinem Debüt auf der Trainerbank anzusehen. „Die ersten Trainingstage ließen sich nach dem Auswärtssieg etwas angenehmer gestalten“, sagte der Nachfolger des gesundheitlich angeschlagenen Jeff Strasser. Bei noch immer sieben Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz steht der Tabellenletzte nun am heutigen Freitag (18.30 Uhr) auf dem Betzenberg gegen den Aufstiegskandidaten aus Kiel in der Pflicht.


„Das ist eine richtig gute Mannschaft. Sie spielen ansehnlichen Fußball und stehen zurecht da oben“, sagte Frontzeck über den Tabellendritten und betonte zugleich: „Ich weigere mich von einem Endspiel zu sprechen. Wir haben noch einige Spiele vor uns.“ Die Kieler um den Ex-Kaiserslauterer Markus Anfang als Trainer waren im Dezember noch Tabellenführer, sind aber nun seit acht Partien sieglos und spielten zuletzt drei Mal unentschieden

FCK-Torhüter Marius Müller kehrt nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zurück. Verteidiger Marcel Correia wird nach einer Muskelverletzung im Oberschenkel weiterhin geschont. Im Angriff dürfte Hoffnungsträger Halil Altintop neben dem Braunschweiger Doppel­torschützen Lukas Spalvis zu seinem Startelf-Debüt kommen. Kapitän Daniel Halfar, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, fällt nach seiner Hüftoperation dagegen auf unbestimmte Zeit aus. Ob der 30-jährige Mittelfeldspieler seine Karriere fortsetzen wird, ist noch nicht klar.



Beim FCK unterschrieb Mittelfeldspieler und Eigengewächs Carlo Sickinger (20) aus dem U23-Team einen Profivertrag über drei Jahre. Auch Angreifer Christian Kühlwetter (21) aus der U23 verlängerte um ein Jahr – mit der Option, anschließend Profi zu werden.