Frenzel in seinem „Wohnzimmer“ erneut nicht zu schlagen

Frenzel in seinem „Wohnzimmer“ erneut nicht zu schlagen

Kombinierer Eric Frenzel hat seine eindrucksvolle Siegesserie im österreichischen Seefeld fortgesetzt. Der Olympiasieger gewann den Auftakt des prestigeträchtigen "Triple"-Wettbewerbs vor Akito Watabe (Japan) und feierte den neunten Tagessieg in Folge in seinem "Wohnzimmer ". Weltcup-Spitzenreiter Fabian Rießle, Weltmeister Johannes Rydzek und Manuel Faißt rundeten auf den Plätzen drei bis fünf das starke deutsche Mannschaftsergebnis ab."Ich wüsste selbst gerne, warum es hier so gut geht und ich mich an anderen Orten quälen muss", sagte Frenzel: "Ich fühle mich einfach sehr wohl hier, die Schanze liegt mir, und auch in der Loipe hatte ich heute wieder gutes Material." Der 27-Jährige war nach einem Sprung auf 107,5 Meter als Zweiter mit acht Sekunden Rückstand auf den führenden Watabe in den Fünf-Kilometer-Langlauf gegangen und zog dann an ihm vorbei.

Frenzel gilt nach seinem Erfolg auch als Favorit auf den Gesamtsieg beim erst 2014 eingeführten "Triple".

Für den Norweger Magnus Moan und seinen eigentlich drittplatzierten Teamkollegen Jarl Magnus Riiber ist nach ihren Disqualifikationen das Seefeld-"Triple" schon jetzt beendet.