Freibier für die FCS-Fans, Zimmermanns Wade zwickt

Saarbrücken. "Fußball und Bier, Fußball und Rostwurst - das gehört zusammen", sagte Reinhardt Klimmt, Aufsichtsratsvorsitzender des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken, gestern bei der Präsentation des neuen Getränkesponsors Bitburger im Vip-Zelt am Ludwigsparkstadion. "Es war ein Angebot, das man nicht ausschlagen konnte", betonte Klimmt weiter

Saarbrücken. "Fußball und Bier, Fußball und Rostwurst - das gehört zusammen", sagte Reinhardt Klimmt, Aufsichtsratsvorsitzender des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken, gestern bei der Präsentation des neuen Getränkesponsors Bitburger im Vip-Zelt am Ludwigsparkstadion. "Es war ein Angebot, das man nicht ausschlagen konnte", betonte Klimmt weiter. "Bitburger ist ab sofort Premium-Partner des FCS für die nächsten drei Jahre", erklärte Henner Höper, Marketingdirektor der pfälzischen Brauerei, "zum finanziellen Volumen können wir nichts sagen. Es ist ein umfangreiches Paket, das gut verhandelt wurde". Nach Informationen der Saarbrücker Zeitung soll der Vertrag dem Verein in der dritten Liga jährlich rund 220 000 Euro einbringen. Er gilt mit angepassten Zahlen aber auch bei Auf- oder Abstieg. "Liebe kennt keine Liga", zitierte Höper den Slogan, der von FCS-Präsident Horst Hinschberger (Foto: SZ) geprägt wurde, "egal, wo der Verein spielt, wir sind dabei".

Dass es bei der Trennung vom bisherigen Sponsor Karlsberg und der Einigung mit Bitburger im Präsidium durchaus unterschiedliche Meinungen gab, war gestern kein Thema mehr. "Ich danke meinen Präsidiumskollegen Dieter Weller und Harry Ebertz, die uns da mit Bitburger zusammengebracht haben", sagte Hinschberger. Die Brauerei bekommt im Gegenzug für ihr finanzielles Engagement neben den Ausschankrechten im Stadion weitreichende Werbe- und Promotionrechte. Höper nannte ein Beispiel: "Wir wollen jedes Saarbrücker Tor mit Freibier belohnen, dass wir dann zum Saisonende oder zum Anfang der nächsten Runde den Fans anbieten."

Sportlich bereitet sich der FCS auf das Heimspiel gegen Braunschweig am Samstag (14 Uhr) vor. Dabei muss FCS-Trainer Jürgen Luginger um Mittelfeldspieler Nico Zimmermann bangen, der gestern nach "einem Schlag auf die Wade" nicht trainiert hat. cor

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort