Frauen des 1. FC Saarbrücken wollen bei Arminia Bielefeld

2. Frauenfußball-Bundesliga : FCS-Frauen hoffen auf erste Auswärtszähler

Nach dem wichtigen 2:1-Sieg im Kellerduell gegen den 1. FFC Frankfurt II wollen die Zweitliga-Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken zum Abschluss der Hinrunde zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Im Gastspiel bei Aufsteiger Arminia Bielefeld peilen sie am Sonntag (11 Uhr) die ersten Auswärtszähler an – und damit erstmals Punkte in zwei aufeinanderfolgenden Partien.

„Der Sieg gegen Frankfurt war hochverdient. Wir sind sehr glücklich mit diesen drei Punkten – jetzt wollen wir aber direkt das nächste Sechs-Punkte-Spiel gewinnen, um uns weiter von unten zu lösen“, sagt FCS-Trainer Taifour Diane vor dem Gang zu den Ostwestfalen, die einen Punkt hinter den elftplatzierten Saarbrückerinnen nach vier sieglosen Partien nur noch Vorletzter sind.

Für FCS-Neuzugang Celine Preuß ist es das Wiedersehen mit dem alten Club. Die Verteidigerin steht nach einer Gelbsperre wieder bereit. Ob Anja Selensky, die bei ihrem Zwei-Tore-Comeback im Pokal gegen Gütersloh (3:4 nach Verlängerung) einen Schlag aufs Knie erlitt, rechtzeitig fit wird, ist fraglich. Eine weitere lange Zwangspause droht der erneut am Knie verletzten Chiara Klein. „Meniskus und Knorpel sind offenbar in Mitleidenschaft gezogen. Ich hoffe, dass sie nicht schon wieder lange fehlt“, sagt Diane. Klein bleibt das Pech somit treu – in den letzten zweieinhalb Jahren stand sie nur in 23 von 60 Partien auf dem Feld.