| 20:58 Uhr

2. Frauenfußball-Bundesliga
Loos und Matuschewski sorgen für neues FCS-Gefühl

St. Leon-Rot. Frauen des 1. FC Saarbrücken siegen 2:0 in Hoffenheim. bene

Die Zweitliga-Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken bleiben auf der Erfolgswelle: Die Mannschaft von Trainer Taifour Diane gewann am Sonntag das Gipfeltreffen der 2. Frauen-Bundesliga bei der TSG Hoffenheim II mit 2:0 (1:0) und ist nach dem dritten Sieg als einziges Team mit weißer Weste an der Tabellenspitze.


Beim bisherigen „Angstgegner“, der die letzten fünf Duelle mit dem FCS stets mit mindestens drei Toren Vorsprung gewonnen hatte, legte Saarbrücken couragiert los und früh das erste Tor vor: Tamara Tröster setzte per Steilpass Chiara Loos in Szene, die ins linke untere Eck vollendete (14.) – ein Traum-Einstand des zuvor verletzten Neuzugangs im ersten Ligaeinsatz. Danach blieb der FCS das bessere Team und hätte durch Jacqueline De Backer fast erhöht, als diese den Ball fast von der Grundlinie aus an die Latte schlenzte (44.). Ein frecher Versuch der Torjägerin – aber nicht so frech wie der von Julia Matuschewski, die in der Endphase fast von der Mittellinie aus über Hoffenheims weit vor dem Tor stehende Torfrau Martina Tufekovic zum 2:0 traf (82.) – das dritte Saisontor des Neuzugangs im dritten Spiel. Zuvor war die FCS-Defensive gegen die im Schnitt knapp 17 Jahre alten Gegnerinnen kaum in Gefahr geraten. „Wir waren sofort sehr präsent, spielstark und haben fast nix zugelassen“, lobte FCS-Trainer Diane, dessen Team am nächsten Sonntag um 11 Uhr den FSV Gütersloh empfängt.