Fußball-Saarlandliga: Frank freut sich über starke Vorrunde

Fußball-Saarlandliga : Frank freut sich über starke Vorrunde

Fußball-Oberligist SV Elversberg II empfängt an diesem Sonntag um 14.30 Uhr zum letzten Vorrundenspiel Mitaufsteiger SV Gonsenheim. SVE-Co-Trainer Christian Frank zieht schon vor der Partie ein positives Fazit der ersten Saisonhälfte.

Dieser Sieg freute Christian Frank, den Co-Spielertrainer von Fußball-Oberligist SV Elversberg II besonders: Dank eines Last-Minute-Tores von Kai Merk bezwang der Aufsteiger am letzten Sonntag den amtierenden Vizemeister SV Röchling Völklingen im Derby mit 4:3. Der Grund, dass Frank über diesem Dreier besonders glücklich war: Vor seiner Rückkehr zur SVE im Sommer 2017 hatte der Defensiv-Routinier drei Spielzeiten für die Hüttenstädter die Schuhe geschnürt. „Klar, das war deshalb ein besonderes Spiel für mich“, erklärte der 33-Jährige rückblickend. „Zumal ich mit meiner Zeit in Völklingen ja einige gute Erinnerungen verbinde“, ergänzt der Innenverteidiger.

In seiner letzten Saison bei Röchling stieg Frank mit dem Team in die Regionalliga Südwest auf. Trotzdem entschied sich der in Kohlhof lebende und als Polizist arbeitende Fußballer zu einem erneuten Wechsel nach Elversberg. Für die zweite Mannschaft der Schwarz-Weißen hatte Frank schon von 2008 bis 2010 sowie von 2013 bis 2015 die Schuhe geschnürt. Mit ausschlaggebend, dass der Verteidiger zum dritten Mal an die Kaiserlinde wechselte, war auch, dass er dort die Chance erhielt, als Co-Spielertrainer ins Übungsleitergeschäft hereinzuschnuppern. „Ich habe die Trainerscheine bis zur A-Lizenz schon gemacht. Und das hätte ich ja nicht getan, wenn ich mir nicht vorstellen könnte, irgendwann mal als Trainer zu arbeiten“, sagt der Routinier.

Ob – und vor allem – wann der momentane Co-Spielertrainer eine Stelle als „Chefcoach“ übernimmt, steht derzeit allerdings noch in den Sternen. Denn Frank erklärt: „In der Rolle, die ich derzeit habe, fühle ich mich sehr wohl. Und ich bin auch körperlich fit. So lange dass noch der Fall ist, will ich auch selbst noch spielen.“ Wohl fühlt sich Frank auch beim Blick auf die derzeitige Tabelle der Oberliga: Vor dem letzten Vorrundenspiel an diesem Sonntag um 14.30 Uhr gegen Mitaufsteiger SV Gonsenheim steht Neuling Elversberg II dort auf Platz sieben. „Damit sind wir natürlich sehr zufrieden“, sagt der Co-Spielertrainer.

Diese Zufriedenheit will der 33-Jährige aber nicht alleine am Tabellenplatz festmachen. Bei einem „Ausbildungsteam“, wie es die SVE II ist, geht es nämlich vor allem darum, die vielen jungen Spieler im Kader weiter voranzubringen. Und auch dies ist nach Meinung von Frank geschehen. „Die Jungs haben eine gute Entwicklung genommen. Sie haben sich körperlich an die höhere Liga gewöhnt und schnell gemerkt, dass man hier nicht alles nur fußballerisch lösen kann.“ Frank ergänzt: „Mir persönlich ist es auch immer wichtig, dass sich echte Typen entwickeln. Die gibt es ja leider heutzutage im Fußball immer seltener. Und auch da sind einige der Jungs auf einem guten Weg.“

Zudem freut sich der 33-Jährige auch, dass das vor der Saison personell umgekrempelte Team des Neulings (13 Neuzugänge mussten integriert werden, die meisten aus der eigenen Jugend) gut harmoniert: „Wir sind eine Mannschaft. Die Jungs haben Respekt voreinander, und sie verstehen sich gut. Das ist für mich auch der wichtigste Aspekt, warum es bislang so gut läuft.“ An einem Strang ziehen werden die SVE-Akteure auch gegen Gonsenheim müssen. Denn die Partie gegen den Mainzer Stadtteilclub könnte eine harte Nuss werden. Die Rheinland-Pfälzer sind punktgleich mit Elversberg II derzeit Tabellenfünfter.

www.fupa.net

Mehr von Saarbrücker Zeitung