Formel 1: Vettel mit Training in der Türkei ganz zufrieden

Formel 1: Vettel mit Training in der Türkei ganz zufrieden

Istanbul. Mit den Plätzen fünf und drei in den ersten beiden Trainingseinheiten zum Großen Preis der Türkei in Istanbul hat Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel am Freitag mit seinem neuen Auto einen passablen Einstand geschafft. "Das war nicht allzu schlecht", meinte er. Für die Zeiten des McLaren-Duos Lewis Hamilton und Jenson Button reichte es für den Formel-1-Vizeweltmeister nicht

Istanbul. Mit den Plätzen fünf und drei in den ersten beiden Trainingseinheiten zum Großen Preis der Türkei in Istanbul hat Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel am Freitag mit seinem neuen Auto einen passablen Einstand geschafft. "Das war nicht allzu schlecht", meinte er. Für die Zeiten des McLaren-Duos Lewis Hamilton und Jenson Button reichte es für den Formel-1-Vizeweltmeister nicht. Am Vormittag hatte Ex-Weltmeister Hamilton die beste Zeit erzielt und Weltmeister Button auf Rang zwei verwiesen. Das zweite Training dominierte Button, Zweiter wurde der WM-Führende Mark Webber im zweiten Red Bull. Allerdings verlief bei dem Australier, der im ersten Training noch Achter gewesen war, nicht alles nach Wunsch: Fünf Minuten vor Ende der zweiten Session am Freitagnachmittag blieb der WM-Führende Webber mit einem Motorschaden liegen. Glück für ihn: Das Aggregat war alt und fällt nicht in das Motoren-Kontingent für diese Saison. Vor dem siebten Lauf der Saison am Sonntag (14 Uhr, live bei Sky und RTL) führen Webber und Vettel das Klassement mit je 78 Punkten an. dpa