Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:17 Uhr

Formel-1-Teams wollen Gegenvorschlag machen

Formel-1-Teams wollen Gegenvorschlag machen London. Das Krisentreffen der Teams mit Max Mosley, Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA, und Formel-1-Chef Bernie Ecclestone in London wegen des Streits um die Budget-Obergrenze hat an diesem Freitag keine Lösung gebracht. Die Rennställe wollen einen Gegenvorschlag machen

Formel-1-Teams wollen Gegenvorschlag machenLondon. Das Krisentreffen der Teams mit Max Mosley, Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA, und Formel-1-Chef Bernie Ecclestone in London wegen des Streits um die Budget-Obergrenze hat an diesem Freitag keine Lösung gebracht. Die Rennställe wollen einen Gegenvorschlag machen. Mosley bestätigte, dass Ferrari eine Einstweilige Verfügung gegen die ab 2010 geltende Obergrenze von 45 Millionen Euro eingelegt hat. Ferrari, Renault, Toyota, BMW-Sauber und Red Bull drohen mit einem Rückzug, sollte diese Obergrenze bleiben. dpaKristensen verlässt am Saisonende die DTMIngolstadt. Audi-Pilot Tom Kristensen, 41, aus Dänemark steigt nach der Saison aus dem Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) aus. Er fährt seit 2004 für Audi in der DTM und hat in 50 Rennen drei Siege und 16 Podiumsplätze geholt. An diesem Sonntag (13.45 Uhr/ARD) startet auf dem Hockenheimring die Saison. dpaKarabatic forciert Wechsel zu HeimatclubKiel. Der Wechsel Nicola Karabatic vom deutschen Handball-Meister THW Kiel zu seinem Heimatverein Montpellier HB rückt näher. Auf der Internetseite des französischen Nationalspielers wird HB-Präsident Robert Molines zitiert: "Wir sind nicht weit weg von einer Einigung." Demnach hätten die Franzosen von Karabatic die Zustimmung für den Transfer. Mit Kiel sei es aber etwas kompliziert. Karabatic hat beim THW einen bis 2012 laufenden Vertrag. dpa