Football: Zwei Siege trennen Vollmer noch vom Superbowl

Football: Zwei Siege trennen Vollmer noch vom Superbowl

Boston. Destination Dallas, Sehnsucht Superbowl: Zwei Siege trennen Sebastian Vollmer und die New England Patriots noch von der Endspiel-Teilnahme in der National Football League (NFL). Der einzige Deutsche in der Eliteliga der kräftigen Kerle verschwendet jedoch keine Sekunde an ein mögliches Finale am 6

Boston. Destination Dallas, Sehnsucht Superbowl: Zwei Siege trennen Sebastian Vollmer und die New England Patriots noch von der Endspiel-Teilnahme in der National Football League (NFL). Der einzige Deutsche in der Eliteliga der kräftigen Kerle verschwendet jedoch keine Sekunde an ein mögliches Finale am 6. Februar in Dallas, sondern konzentriert sich voll auf das Viertelfinal-Heimspiel an diesem Sonntag gegen die New York Jets. "Wir brauchen noch nicht über den Superbowl zu reden, denn wenn wir das nächste Spiel verlieren, sind wir raus. Wir schauen nur von Woche zu Woche, von Spiel zu Spiel", erklärte der 26-jährige.Die Patriots waren die beste Mannschaft der Vorrunde (14:2 Siege) und verpassten New York am 6. Dezember in der regulären Saison einen 45:3-Denkzettel. In der ersten Playoff-Runde hatten sie ein Freilos. New York revanchierte sich am Samstag zum Playoff-Start mit 17:16 bei Vize-Meister Indianapolis Colts für die 17:30-Halbfinal-Niederlage im Vorjahr. Ihren Höhenflug wollen die Jets in New England fortsetzen. Und sie machen vor der Partie reichlich Lärm. Trainer Rex Ryan bezeichnete das Spiel als "persönliche Angelegenheit" zwischen ihm und seinem Patriots-Pendant Bill Belichick. Die Vita spricht für Belichick. Drei Mal führte er die Patriots seit 2002 zum Titel. Ryans größter Erfolg war 2010 der Einzug ins Halbfinale. "Es ist schon gut, wenn man für die Patriots mit ihrem erfahrenen Trainerstab spielt", sagte Vollmer. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung