Fischer und Schneider haben Gold im Blick

Kirrlach. "Die Zielsetzungen unserer Teilnehmer sind dreigeteilt", erklärt Frank Hartmann, der Landestrainer der saarländischen Ringer, kurz vor der deutschen Einzel-Meisterschaft im griechisch-römischen Stil. Unter insgesamt 132 Startern in sieben Gewichtsklassen gehen elf Athleten des Saarländischen Ringer-Verbandes (SRV) in Kirrlach in Baden-Württemberg auf die Matte

Kirrlach. "Die Zielsetzungen unserer Teilnehmer sind dreigeteilt", erklärt Frank Hartmann, der Landestrainer der saarländischen Ringer, kurz vor der deutschen Einzel-Meisterschaft im griechisch-römischen Stil. Unter insgesamt 132 Startern in sieben Gewichtsklassen gehen elf Athleten des Saarländischen Ringer-Verbandes (SRV) in Kirrlach in Baden-Württemberg auf die Matte. Allen voran die Medaillenhoffnungen Jan Fischer (Gewichtsklasse bis 84 Kilo) und Konstantin Schneider (bis 74 Kilo) vom Bundesligisten KSV Köllerbach. Fischer gewann den nationalen Titel zuletzt drei Mal in Folge, Schneider wurde im vergangenen Jahr Dritter. Die Zielsetzung ist somit klar. "In diesen Gewichtsklassen wollen wir ein Wörtchen um die Goldmedaille mitreden. Es wird aber sehr schwer werden. Denn in diesen Gewichtsklassen gibt es auch die stärkste Konkurrenz", erklärt Hartmann. Zwei Medaillen sind also das Ziel des SRV. Außenseiter-Chancen rechnen sich die Saarländer mit Ismail Baygus (bis 66 Kilo) und Dominique Engel (bis 84 Kilo) aus. Timo Badusch, der bei der Junioren-DM die Silbermedaille gewann, startet auch Kirrlach in der 74-Kilo-Klasse. "Wenn er den ein oder anderen ärgern kann, sind wir schon zufrieden. Er soll zeigen, dass er in seinem letzten Junioren-Jahr den Anschluss an den Männerbereich geschafft hat. Dann ist das Ziel erreicht", sagt Landestrainer Hartmann. Die restlichen, noch jungen Athleten sollten die nationalen Titelkämpfe nutzen, um sich weiterzuentwickeln, erklärt Hartmann. Die Ausscheidungskämpfe finden am Samstag und die Finalkämpfe am Sonntag statt. rix