Fifa-Chef Blatter: Irland will als 33. Team zur Weltmeisterschaft

Fifa-Chef Blatter: Irland will als 33. Team zur Weltmeisterschaft

Johannesburg. Nach dem Skandalspiel in Frankreich und dem Scheitern in den Relegation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 will Irland als 33. Mannschaft nach Südafrika reisen. Das sagte Fifa-Chef Joseph Blatter gestern

Johannesburg. Nach dem Skandalspiel in Frankreich und dem Scheitern in den Relegation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 will Irland als 33. Mannschaft nach Südafrika reisen. Das sagte Fifa-Chef Joseph Blatter gestern. Der irische Verband FAI habe dem Fußball-Weltverband Fifa einen Brief geschrieben und gefragt: "Können wir bei der WM Team Nummer 33 sein?" Das Thema werde morgen bei der Sitzung des Exekutivkomitees behandelt, teilte Blatter mit. Im entscheidenden Qualifikationsspiel der Franzosen gegen Irland am 18. November hatte Thierry Henry den Ball zwei Mal mit der Hand gespielt, ehe er ihn zum Torschützen William Gallas passte. Mit dem daraus resultierenden 1:1 war Frankreich nach dem 1:0-Hinspielsieg für die WM qualifiziert. Den Antrag der Iren auf eine Wiederholung der Partie hatte die Fifa abgelehnt. "Natürlich waren sie unglücklich darüber, was passiert ist und haben sehr demütig gefragt, ob sie als 33. Team zur WM können", sagte Blatter: "Ich kann nicht sagen, was passieren wird." Nach dem Vorfall denkt Blatter über Regeländerungen nach: So könnten bei der WM Torrichter zum Einsatz kommen, die solche Szenen besser sehen könnten. Darüber hinaus denke die Fifa darüber nach, den Relegations-Modus abzuschaffen. "In einem Spiel entscheidet sich, ob du dabei bist oder nicht. Das ist nicht der Geist, der hinter dieser WM stehen sollte", sagte Blatter.dpa