| 00:00 Uhr

Fifa begrüßt bessere Arbeitsbedingungen auf WM-Baustellen

Berlin. Der Fußball-Weltverband Fifa hat die von den Organisatoren der Weltmeisterschaft 2022 in Katar ergriffenen Maßnahmen zur Verbesserung der Situation ausländischer Arbeiter gelobt. Es seien konkrete Schritte eingeleitet worden, um das Wohl der für die WM tätigen Arbeiter zu gewährleisten, erklärte die Fifa gestern. dpa

Der Internationale Gewerkschaftsbund bezeichnet die Maßnahmen dagegen als Augenwischerei, weil es keine einzige Änderung an den katarischen Gesetzen gegeben habe, sagte Generalsekretärin Sharan Burrow.

Zuletzt hatten immer wieder Berichte über Todesfälle und unmenschliche Zustände auf den Baustellen für Empörung gesorgt. Der Zeitung "Guardian" zu Folge kamen Hunderte Gastarbeiter allein aus Nepal ums Leben. Heute kommt es zu einer Anhörung vor dem Europäischen Parlament in Brüssel. Der Oberste Rat für Organisation und Nachhaltigkeit in Katar hatte am Dienstag der Fifa seinen 50-seitigen Bericht über die Fortschritte bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen vorgelegt. Dabei sei die Zahl der ausgebildeten Inspektoren zuletzt um 30 Prozent erhöht worden.