1. Sport
  2. Saar-Sport

Fernduell um die Herbstmeisterschaft

Fernduell um die Herbstmeisterschaft

Saarlouis. Kann der TTSV Fraulautern den FSV Kroppach tatsächlich entthronen und mit dem Gewinn der Herbstmeisterschaft einen ersten großen Schritt in Richtung deutsche Tischtennis-Meisterschaft machen? Diese Frage entscheidet sich an diesem Wochenende beim Abschluss der Vorrunde und den letzten beiden Spieltagen vor der Weihnachtspause

Saarlouis. Kann der TTSV Fraulautern den FSV Kroppach tatsächlich entthronen und mit dem Gewinn der Herbstmeisterschaft einen ersten großen Schritt in Richtung deutsche Tischtennis-Meisterschaft machen? Diese Frage entscheidet sich an diesem Wochenende beim Abschluss der Vorrunde und den letzten beiden Spieltagen vor der Weihnachtspause. Heute um 19 Uhr muss der TTSV Fraulautern beim TTC Berlin ran. An diesem Sonntag empfängt er um 16 Uhr Tusem Essen in der Steinrauschhalle in Saarlouis.

Beide Spiele versprechen Spannung, verspielte Fraulautern doch in der vergangenen Saison in eben diesen Begegnungen die Chance auf die Meisterschaft. Damals verlor der TTSV zu Hause gegen Berlin mit 4:6, von Essen trennte er sich 5:5. "Die Niederlage gegen Berlin war der größte Rückschlag überhaupt", erinnert sich Fraulauterns Vereinschef Heinz Falk und schreibt den beiden bevorstehenden Partien enorme Bedeutung zu: "Für mich sind das zwei Schlüsselspiele. Wenn wir die gewinnen, wird es auf einen Zweikampf zwischen Kroppach und uns hinaus laufen."

Momentan stehen beide Clubs mit 11:1 Punkten an der Tabellenspitze, aber Kroppach hat das bessere Spielverhältnis (35:8 gegenüber 35:10). Gegen Berlin (7:5 Punkte) und Essen (9:5) gewann der fünfmalige deutsche Meister jeweils mit 6:0. Jetzt muss der TTSV nachlegen, während Kroppach mit der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (10:4) und dem NSC Watzenborn (0:14) zum Vorrundenabschluss ein etwas leichteres Programm hat. Das direkte und vermutlich entscheidende Duell in der Rückrunde ist übrigens am 24. März in Saarlouis. Das Hinspiel in Kroppach war ohne Sieger geblieben (5:5). müs

ttsvfraulautern.de

Foto: dietze

"Für mich sind das zwei Schlüssel-

spiele."

Heinz Falk, Vereins-Chef des TTSV Fraulautern