Felix Magath spricht nach 3:1 gegen Gladbach vom Titel

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 lässt im Zweikampf um die Meisterschaft mit dem FC Bayern München nicht locker

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 lässt im Zweikampf um die Meisterschaft mit dem FC Bayern München nicht locker. Mit dem 3:1 (2:1) gegen Borussia Mönchengladbach übernahm die Mannschaft von Trainer Felix Magath (Foto: ddp) am vergangenen Samstag immerhin für drei Stunden wieder die Tabellenspitze in der Fußball-Bundesliga vor dem Rekordmeister, der am Abend Hannover 96 beim 7:0 keine Chance ließ. Zudem gab Magath seine Zurückhaltung auf und sprach vom Gewinn der Meisterschaft. "Ich glaube, dass wir gute Chancen haben, deutscher Meister zu werden. Denn ich glaube auf Grund der Belastung der Bayern in der Champions League nicht, dass sie alle Spiele gewinnen", betonte der 56-Jährige. Der überragende Ivan Rakitic mit seinen Saisontoren sechs und sieben (8. und 47. Minute/Foulelfmeter) und Jefferson Farfan (45.) versetzten die Schalke-Fans in der Arena drei Spieltage vor dem Saisonende in Feierlaune. "Die Fans haben den Sieg erwartet, nachdem wir zwei Spiele verloren hatten. Es war ein wichtiger Erfolg, so soll es weitergehen", sagte der von vielen Clubs umworbene Schalker Torjäger Kevin Kuranyi, der diesmal leer ausging. Raul Bobadilla (16.) hatte für den zwischenzeitlichen Ausgleich für Mönchengladbach gesorgt, dass seit nunmehr fast 18 Jahren auf einen Sieg auf Schalke wartet. dpa