1. Sport
  2. Saar-Sport

Fehlstart trotz FührungLimbach überrascht mit Punkt

Fehlstart trotz FührungLimbach überrascht mit Punkt

Homburg. Das war kein guter Rundenstart für Fußball-Saarlandligist FSV Jägersburg. Dabei sah es am Samstag bei der 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den SC Gresaubach lange nach einem Jägersburger Sieg aus

Homburg. Das war kein guter Rundenstart für Fußball-Saarlandligist FSV Jägersburg. Dabei sah es am Samstag bei der 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den SC Gresaubach lange nach einem Jägersburger Sieg aus. Mit Daniel Dahl (kam vom Bezirksligisten ASV Kleinottweiler) und Tobias Leonhard (vom Südwest-Verbandsligisten SG Blaubach-Diedelkopf) hatte Trainer Marco Emich zwei Neuzugänge in der Anfangsformation, zudem stand Lars Knobloch von Beginn an auf dem Platz. Aber beim ehemaligen Zweitligaspieler des FC Homburg war zu merken, dass er nach fast zwei Jahren mit vielen Verletzungspausen noch einige Zeit braucht, um zumindest annähernd an die alte Form zu gelangen.

Den ersten Schuss aufs Tor feuerten die Lebacher ab. Tobias Ziegler nahm nach 14 Minuten Maß und zielte knapp am von Dejan Djordjevic gehüteten Jägersburger Tor vorbei. Insgesamt gesehen hatte der Platzherrren im ersten Durchgang mehr vom Spiel, brachten außer einem Freistoß von Sascha Meyer und einem Schüsschen von Tobias Leonhard allerdings nichts Effektives zu Stande. Das sollte sich unmittelbar nach dem Wechsel ändern. Der bereits nach 15 Minuten für den am Sprunggelenk verletzten Andreas Sorg eingewechselte Sven Hüther bediente Neuzugang Tobias Leonhard, der aus 10 Metern zum 1:0 traf. Das stachelte die Gäste jedoch noch mehr an. Und nachdem Jan Berger und Jonas Bonaventura auf der rechten Abwehrseite patzten, glich der zur Pause eingewechselte Fabian Blass zum 1:1 aus (62.).

Damit nicht genug, nahm Steven Vogl quer zum Tor stehend unbedrängt aus 25 Metern Maß und traf zum überraschenden Gästesieg. Gresaubachs Trainer Jörg Marcinkowski ist die Treffsicherheit von Vogl bekannt. "Wir wussten, dass er gut schießen kann, und da hat er es mal versucht. Wir hatten gegenüber dem Vorjahr auch eine Steigerung, für den Start war es ganz gut", freute sich der Ex-Spieler des 1. FC Saarbrücken.

Weniger gut gelaunt war Jägersburgs Trainer Marco Emich. "Wir haben uns viel vorgenommen und waren nach dem Tor auf dem richtigen Weg. Doch ein Abwehrfehler brachte den Gleichstand, dann hat Vogl noch gut getroffen. Wir lagen am Boden, hätten trotzdem durch Marco Meyer noch ausgleichen können, obwohl wir da in Unterzahl waren", sagte Emich. Und da passte es auch, dass Jägersburg das Spiel in Unterzahl beenden musste. Sven Hüther musste mit einer Knieverletzung vom Feld, nachdem der FSV bereits dreimal gewechselt hatte.Riegelsberg. Fußball-Saarlandligist FC Palatia Limbach überraschte am Freitagabend mit einem 1:1 (1:0) im ersten Saisonspiel beim FC Riegelsberg. Beim Neunten der vergangenen Saison präsentierten sich die Limbacher nicht als heißer Abstiegskandidat, wie es viele Fachleute vor der Saison sahen. Trainer Uwe Freiler wundern diese Stimmen nicht: "Wir haben im letzten Jahr von den jetzt in der Saarlandliga noch vertretenen Teams mit der SG Perl-Besch nur eine Mannschaft hinter uns gelassen, da ist es ja irgendwie klar, dass wir dann wieder zu den Abstiegskandidaten zählen, wir müssen das so nehmen."

Sein Team selbst legte jedenfalls am Freitag kräftig Einspruch ein. Nach den guten Eindrücken aus dem Testspiel gegen den SC Friedrichsthal war der Punktgewinn zumindest für die Kenner der Limbacher Fußball-Szene keine allzu große Sensation mehr. Dabei ging die erste Hälfte noch klar an den Gastgeber. Außer dem Treffer von Pascal Treyer, der in der 31. Minute nach einem abgewehrten Freistoß im Nachschuss traf, konnte Riegelsberg aus der Überlegenheit aber kein weiteres Kapital schlagen. Alles Weitere klärte die Limbacher Abwehr oder Torwart Philipp Luck.

"Die erste Hälfte ging klar an Riegelsberg. Wir kamen nicht zum Kombinieren, konnten den so entstandenen Druck nicht vermeiden. Wir fanden keine Entlastung", analysierte Freiler. Nach einer taktischen Umstellung wurde es in Hälfte zwei besser, nun kam Limbach öfter in den Strafraum. Und nach einem Foul an Benjamin Paulus zeigte Schiedsrichter Aslan Yalak (Losheim) in der 53. Minute auf den Elfmeterpunkt. Tim Falck behielt die Nerven und rettete den Punkt, den der eingewechselte Dominik Möllendick sogar fast noch verdreifacht hätte. Doch er scheiterte an Riegelsbergs Torwart Sven Gierke. hfr

"Wir lagen am Boden, hätten trotzdem noch ausgleichen können."

Marco Emich, Trainer des FSV Jägersburg