Fechten: Fechter gehen bei der Heim-WM erneut leer aus

Fechten : Fechter gehen bei der Heim-WM erneut leer aus

Die deutschen Fechter sind am vorletzten Tag der Heim-Weltmeisterschaften in Leipzig erneut leer ausgegangen. Die deutschen Degen-Herren um den Bronzemedaillengewinner Richard Schmidt verloren gestern im Achtelfinale gegen Olympiasieger Frankreich klar mit 26:45. Das Team mit Schmidt, Lukas Bellmann (Sohn der zweifachen Olympiasiegerin Christiane Weber aus Dillingen), Fabian Herzberg und Raphael Steinberger hatte bei der EM im Juni in Tiflis den Favoriten im Viertelfinale völlig überraschend bezwungen.

Die deutschen Säbelfechterinnen verloren ihr Achtelfinale gestern ebenfalls gegen Frankreich. Die Einzel-Fünfte Anna Limbach, Larissa Eifler, Lea Krüger und Ann-Sophie Kindler waren vollkommen chancenlos, sie unterlagen dem EM-Dritten deutlich mit 17:45.

Am heutigen Abschlusstag der WM ruhen die Hoffnungen auf dem Herrenflorett-Team mit dem viermaligen Einzel-Weltmeister Peter Joppich und dem Peking-Olympiasieger Benjamin Kleibrink, die im Einzel beide bitter enttäuscht hatten, sowie auf der Damendegen-Mannschaft mit der Vize-Europameisterin Alexandra Ndolo.

Mehr von Saarbrücker Zeitung