Zwei neue Spieler für den 1. FCS - Kruse und Göcer müssen gehen

Zwei neue Spieler für den 1. FCS - Kruse und Göcer müssen gehen

Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken hat am Wochenende zwei weitere Spieler unter Vertrag genommen: Andreas Mandt und Taku Ishihara. Dagegen sollen Andreas Glockner, Tim Kruse und Serkan Göcer den Verein verlassen.

Heute Vormittag trainiert Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken noch einmal im FC-Sportfeld. Nach einem kleinen Imbiss geht es zum Flughafen nach Frankfurt und weiter ins Trainingslager im türkischen Belek. Bis zum 16. Januar will Cheftrainer Milan Sasic dort die Grundlagen für die Aufholjagd des Tabellenvorletzten schaffen. "Wir müssen versuchen, in kurzer Zeit eine Einheit zu entwickeln", erklärte Sasic, "und wir müssen ein Spielsystem entwickeln, damit die Mannschaft in verschiedenen Situationen immer eine Antwort parat hat und aus dem System heraus handelt."

Mit an Bord sein werden auch die jüngsten Neuzugänge. Am Samstag unterschrieb André Mandt einen bis 2015 laufenden Vertrag. Der gebürtige Kölner wurde in der Nachwuchsschmiede von Bayer Leverkusen ausgebildet. "Er ist ein junger, flexibel einsetzbarer Spieler", lobte Sasic den 20-jährigen Neuzugang: "Er ist taktisch sehr gut ausgebildet und spielt so Fußball, wie es in unserer Situation wichtig ist: Mit Herz und absoluter Leidenschaft."

Gestern wurde dann auch Taku Ishihara von Erzgebirge Aue verpflichtet. Der Zweitligist hatte die Ausleihe bis zum Saisonende bereits vorige Woche auf seiner Internetseite verkündet, doch der 25-jährige Linksfuß war erst gestern vom Heimaturlaub direkt nach Saarbrücken zur Vertragsunterzeichnung gekommen.

Noch keinen Vollzug melden konnte der FCS bislang vom erhofften Königstransfer dieses Winters. Der erst- und zweitliga-erfahrene Stürmer Stefan Reisinger sitzt weiter auf gepackten Koffern. Nach SZ-Informationen sind sich der FCS und Reisinger einig. Es gibt aber offenbar Probleme bei der Vertragsauflösung mit Fortuna Düsseldorf. FCS-Trainer Sasic muss also - zumindest vorerst - ohne die erhoffte Offensiv-Verstärkung planen.

Definitiv plant er nicht mehr mit Andreas Glockner, Serkan Göcer und Tim Kruse. Ihnen wurde mitgeteilt, dass sie sich einen neuen Arbeitgeber suchen können. "Aufgrund der Neuverpflichtungen hat sich eine neue Konstellation ergeben", erklärte Sasic, "aber wir wollten die Entscheidung so früh wie möglich bekannt geben." Sasic betonte aber auch, dass der Verein seine vertraglichen Pflichten erfüllen werde, sollten die drei während der bis zum 31. Januar andauernden Transferperiode II keinen neuen Club finden. Die Kontrakte mit Kruse und Göcer laufen zum Saisonende aus, Glockners erst 2015. Letzterer kam vor dieser Saison vom VfL Osnabrück und sollte als Ideengeber den FCS anführen, wurde aber verletzungsbedingt zurückgeworfen und bestritt bislang nur zwei Partien. Die Betroffenen waren gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen oder wollten sich nicht äußern.

Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken hat am Wochenende zwei weitere Spieler unter Vertrag genommen. Foto: fcs

Die noch verletzten Profis Christian Eggert, Philipp Kreuels, Markus Hayer und Kevin Maek müssen zuhause in der Reha arbeiten. Bei Kim Falkenberg stehen weitere Untersuchungen seines lädierten Sprunggelenks an. Für sie ist die Reise in die Türkei keine Option - und es ist auch nicht absehbar, inwiefern sie in der sich neu findenden Mannschaft eine Rolle spielen werden.