1. Sport
  2. Saar-Sport
  3. 1. FC Saarbrücken

Sieben Partien im Saarlandpokal - FCS in Jägersburg

Sieben Partien im Saarlandpokal - FCS in Jägersburg

Wer den Saarlandpokal gewinnt, steht in der ersten Runde des DFB-Pokals. Das weiß auch der 1. FC Saarbrücken, der heute gegen Saarlandligist Jägersburg im Achtelfinale ran muss. Neunkirchen muss nach Lebach.

Jägersburg. Der FSV Viktoria Jägersburg ist schon jetzt der große Gewinner im Achtelfinale des Fußball-Saarlandpokals. Der Saarlandligist empfängt den Drittligisten 1. FC Saarbrücken und weicht darum heute (Anstoß: 18.30 Uhr) ins Homburger Waldstadion aus. "Wir hoffen auf mehr als 1500 Zuschauer", begründet der sportliche Leiter des Außenseiters, Werner Finken, den Umzug.

FSV-Trainer Marco Emich hat den übermächtig scheinenden Gegner nicht beobachtet. "Natürlich wissen wir aus den Medien um die Standardschwäche der Saarbrücker", erklärt Emich, "aber diese Probleme verursachen andere Profis und nicht Feierabendspieler wie wir. Trotzdem wollen wir zeigen, dass auch wir Fußball spielen können." Beim FCS ist man sich über die Bedeutung des Spiels im Klaren. "Der Weg in den DFB-Pokal führt über den Saarlandpokal", sagt Mittelfeldspieler Tim Kruse nach der 2:3-Niederlage des FCS beim SV Wehen Wiesbaden am Samstag: "Wir werden das Spiel ernst nehmen." Wie der FCS hat auch Jägersburg sein letztes Punktspiel verloren - 0:3 beim FV Diefflen.
Für die Mannschaft um den Dieffler Spielertrainer Thomas Hofer ist das genau die richtige Motivation vor dem Pokalspiel gegen Oberligist SF Köllerbach. "Wir wollen das gewonnene Selbstvertrauen mitnehmen" erklärt Hofer, "aber wir sind Außenseiter. Wir werden aus einer verstärkten Defensive unsere Möglichkeiten suchen. Je länger die Null steht, desto größer unsere Chance."

Diefflens Ligakonkurrent SC Friedrichsthal bekommt es ebenfalls mit einem Oberligisten zu tun. Dabei sieht Trainer Dimitrije Dimitrijevic den SV Röchling Völklingen unter größerem Druck als seine Mannschaft. Und auch der FV Lebach würde nur zu gerne den Oberligisten Borussia Neunkirchen aus dem Pokal kegeln. FV-Trainer Georg Müller sagt: "Wir spielen auf dem Hartplatz, vielleicht ein kleiner Vorteil."

Im Saarlandliga-Duell trifft Spitzenreiter Halberg Brebach auf den 1. FC Reimsbach. "Wir wollen unbedingt weiterkommen, weil mit dieser jungen Truppe in diesem Jahr viel möglich ist", sagt der scheidende Brebacher Trainer Bernd Eichmann. Kollege Werner Weiß vom TuS Beaumarais hat ganz schlechte Erinnerungen an Gegner SV Saar 05. Voriges Jahr wäre er mit dem SV Mettlach um ein Haar bei den Hauptstädtern ausgeschieden. "Wir haben das unglückliche 1:2 nicht vergessen", sagt 05-Trainer Timon Seibert, "natürlich sind wir diesmal Favorit. Aber auf dem engen Kunstrasen wird es sicher schwer."

Personalprobleme drücken den SV Furpach vor dem Duell mit Rot-Weiß Hasborn. "Mit Pascal Commercon, Max Wettmann und Vladimir Otto fehlen uns drei wichtige Spieler",sagt Trainer Joachim Brehmer, "trotzdem wollen wir den klassenhöheren Gegner schlagen."