Neue Details zum aktuellen Stand Was wird aus den Proficampus-Plänen des 1. FC Saarbrücken? Stadt reagiert auf Pitino-Vorstoß

Saarbrücken · Beim geplanten Proficampus des 1. FC Saarbrücken tat sich lange nichts – bis Salvo Pitino ihn wieder auf die Agenda setzte. Nun äußert sich die Stadt Saarbrücken zum Vorstoß des FCS-Vizepräsidenten und es werden weitere Details bekannt.

 Die Soccer-Halle in der Galgendell in Saarbrücken – hier soll nach Wünschen des 1. FC Saarbrücken der Proficampus entstehen. Links neben der Halle – wo früher Tennisplätze waren – soll ein Rasenplatz gebaut werden, doch der FCS bräuchte dazu eine Fläche von mehr als 6800 Quadratmetern, die der Stadt Saarbrücken gehört. Unklar ist auch, wie die Anwohner reagieren würden, wenn das Projekt tatsächlich konkreter werden würde.

Die Soccer-Halle in der Galgendell in Saarbrücken – hier soll nach Wünschen des 1. FC Saarbrücken der Proficampus entstehen. Links neben der Halle – wo früher Tennisplätze waren – soll ein Rasenplatz gebaut werden, doch der FCS bräuchte dazu eine Fläche von mehr als 6800 Quadratmetern, die der Stadt Saarbrücken gehört. Unklar ist auch, wie die Anwohner reagieren würden, wenn das Projekt tatsächlich konkreter werden würde.

Foto: Thomas Wieck

Die Sonne hat es noch schwer, sich durch den dichten Nebel über dem Naherholungsgebiet Galgendell zu kämpfen. Während man an Brombeerhecken vereinzelt erste Knospen erkennen kann, ist an den Mirabellenbäumen nichts vom nahenden Frühling zu erkennen, den das laute Vogelgezwitscher verspricht. Genauso wenig deutet darauf hin, dass die alten Tennisplätze demnächst dem Proficampus des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken weichen.