Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken verliert zu Hause gegen Hessen Kassel mit 0:1

Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken verliert zu Hause gegen Hessen Kassel mit 0:1

Fußball-Regionalligist 1. FC Saar- brücken verliert mehr und mehr den Anschluss an die Relegations- plätze. Am Freitag schaffte es die Mannschaft von Trainer Götz nicht, Verfolger Hessen Kassel zu schlagen. Am Ende hieß es 0:1.

Der 1. FC Saarbrücken hat den Anschluss an die Tabellenspitze der Fußball-Regionalliga verpasst. Der Aufstiegsanwärter unterlag am Freitagabend vor 3047 Zuschauern im Ludwigsparkstadion dem KSV Hessen Kassel mit 0:1 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Benjamin Girth vier Minuten vor dem Schlusspfiff.Nach 19 Minuten waren die Augen und Mobiltelefone Richtung Ostkurve gerichtet. Die Virage Est enthüllte drei Blockfahnen, die den gesamten Kurvenbereich überspannten. Es war ein schönes, eindrucksvolles Bild zum zehnjährigen "Geburtstag der Kurve", doch sonst bot sich von Saarbrücker Seite im ersten Durchgang wenig Sehenswertes.

Die Gäste aus Kassel waren dem Führungstreffer sogar näher als total verunsichert wirkende Hausherren. Einen Kopfball von Sylvano Comvalius berührte FCS-Torwart David Hohs noch mit den Fingerspitzen, dennoch senkte sich das Leder ins lange Eck. Jordan Steiner musste Kopf und Kragen riskieren, um die Gästeführung zu verhindern. Da waren 17 Minuten gespielt. Das Startelfdebüt des 19-jährigen Lothringers war nach 28 Minuten verletzungsbedingt beendet. Für Steiner kam der erkältete Lukas Kiefer neben Christian Sauter ins defensive Mittelfeld. Im Angriff hatte Routinier Felix Luz den Vorzug vor dem formschwa- chen Solomon Okoronkwo und Talent Jens Meyer bekommen, blieb aber ebenso blass wie Kollege Matthew Taylor.

In der Pause schien Götz die richtige Ansprache gewählt zu haben - zumindest Wille und Körpersprache stimmten jetzt. Ein Sauter-Freistoß strich über die Latte (47.). Nach gut einer Stunde kam Meyer und damit neuer Schwung. Nach einer Hereingabe von David Puclin fehlte dem Lebacher ein Schritt (66.), seinem Kopfball die Wucht (67.). Saarbrücken schien dem Siegtreffer jetzt näher, doch dann bestrafte Girth den FCS für die Untätigkeit in Halbzeit eins. cor

Mehr von Saarbrücker Zeitung