Regionalliga Südwest : 1. FC Saarbrücken verliert in Mainz

Nur die 300 mitgereisten Fans des Fußball-Regionalligsten 1. FC Saarbrücken lieferten am Samstag im Mainzer Stadion am Bruchweg über 90 Minuten eine starke Leistung ab.

Die Mannschaft von Trainer Dirk Lottner dagegen unterlag trotz klarer Steigerung im zweiten Durchgang gegen die abstiegsbedrohte U23 des FSV Mainz 05 mit 1:3 (0:2). Lottner musste zwar auf gleich sieben Spieler verzichten, dennoch gibt es etliche Liga-Konkurrenten, die keine gleichwertige Startaufstellung anbieten können: Daniel Batz im Tor, Mario Müller, Marco Kehl-Gomez, Nino Miotke und Sascha Wenninger in der Viererkette, davor Kapitän Manuel Zeitz und Fanol Perdedaj, auf den Außenbahnen Tobias Jänicke und Ivan Franjic und im Sturm das Top-Duo Sebastian Jacob und Gillian Jurcher.

Die erste Torannährung der Gastgeber nach zehn Minuten führte gleich zum Erfolg. Nach Freistoß von Sandro Loechelt traf Karl-Heinz Lappe per Kopf zum 1:0. Vor dem 2:0 (34.) ließ sich Müller vom Mainzer Jannik Mause viel zu leicht ausspielen. Beim Versuch dessen scharfen Querpass zu klären, traf Wenninger ins eigene Tor. Saarbrücker Chancen im ersten Durchgang? Fehlanzeige.

Aber der FCS kam besser in die 2. Hälfte. Ein klarer Kontakt des Mainzers Dominic Peitz mit dem Bein Jacobs im Strafraum reichte Schiedsrichter Dennis Meinhardt allerdings nicht für einen Strafstoß (50.). Ein Schuss von Jurcher (56.) ging ebenso knapp vorbei wie ein Kopfball von Zeitz (63.). Nach starken Einsatz von Perdedaj und einem Querpass belohnte der eingewechselte Fabian Eisele das vehemente Anrennen der Blau-Schwarzen mit dem 1:2 (66.). In der Nachspielzeit bestrafte Leon Bell Bell mit dem 3:1 die fahrlässige Chancenverwertung der Gäste. Am Dienstag um 18 Uhr spielt der FCS im Halbfinale des Saarland-Pokals bei Saar 05 Saarbrücken.

Mehr von Saarbrücker Zeitung