1. Sport
  2. Saar-Sport
  3. 1. FC Saarbrücken

FCS: Uwe Koschinat wird ab Sommer Trainer beim 1. FC Saarbrücken

Mit welcher Erfahrung der neue Trainer nach Saarbrücken kommt : Koschinat wird neuer FCS-Trainer

Er galt im Vorfeld als einer der Favoriten. Warum sich Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken jetzt für Uwe Koschinat als neuen Trainer entschieden hat.

Saarbrücken (red) Der 1. FC Saarbrücken hat einen neuen Trainer gefunden. Die Mannschaft des Fußball-Drittligisten wird in der neuen Saison von Uwe Koschinat betreut. Das gab der FCS am Dienstagnachmittag bekannt. Die Blau-Schwarzen und der Fußballlehrer haben sich auf einen Zweijahresvertrag verständigt, der zur Saison 2021/2022 in Kraft tritt, teilte der Verein mit. Mit der Vorbereitung auf die neue Spielzeit übernimmt der in Köln lebende Koschinat die Zügel beim FCS.

Der derzeitige Coach Lukas Kwasniok hatte sich mit dem 1. FC Saarbrücken nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Unter ihm hatten die Saarländer im vergangenen Jahr als Außenseiter das DFB-Pokal-Halbfinale erreicht und waren in die 3. Liga aufgestiegen. Dort belegt der Club derzeit den fünften Platz. Kwasniok wollte aber nur für die 2. Liga, also den Fall des Aufstiegs, beim FCS verlängern.

Der gebürtige Koblenzer Koschinat war bis Mitte Oktober vergangenen Jahres als Cheftrainer bei Zweitligist SV Sandhausen tätig. Beim SVS arbeitete er über zwei Jahre hinweg sehr erfolgreich und rettet den Verein einmal vor dem Abstieg, um dann in der darauffolgenden Saison einen hervorragenden 10. Platz in der 2. Bundesliga zu belegen. Vor seiner Zeit in Sandhausen arbeitete der 49-Jährige insgesamt sieben Spielzeiten für den SC Fortuna Köln. Mit der Fortuna gelang ihm der Aufstieg in die 3. Liga und die Etablierung in der dritthöchsten Spielklasse.

Uwe Koschinat kann auf eine Erfahrung von über 230 Spielen als verantwortlicher Cheftrainer in der 2. Bundesliga und 3. Liga zurückblicken. „Mit Uwe Koschinat gewinnen wir einen Cheftrainer, der bereits nachhaltig seine Qualitäten auf hohem Niveau nachgewiesen hat. Neben seiner fachlichen Expertise bringt er auch den Schuss Emotionalität mit, den jede Mannschaft und jeder Verein benötigt. Wir sind der Überzeugung, dass Uwe Koschinat die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen wird und durch seine Persönlichkeit sowie die Einbringung neuer Impulse den nächsten Entwicklungsschritt unserer Mannschaft vorantreibt“, meinte FCS-Sportdirektor Jürgen Luginger zur Verpflichtung des neuen Mannes an der Seitenlinie

„Nach meinem Ausscheiden beim SV Sandhausen habe ich bewusst zunächst eine Pause eingelegt, damit ich die letzten sehr intensiven Jahre reflektieren und aufarbeiten konnte. Aufgrund dessen habe ich mir etwas Zeit gelassen mich einer neuen Aufgabe zu widmen. Das ich nun nach den sehr angenehmen Gesprächen mit Präsident Hartmut Ostermann und Vize-Präsident Dieter Ferner sowie Sportdirektor Jürgen Luginger ab Sommer den 1. FC Saarbrücken als Trainer betreuen kann, freut mich außerordentlich, denn für mich war es wichtig, dass die neue Herausforderung, die ich angehen will, mit viel Entwicklungspotential behaftet ist und vor allem ehrgeizige Ziele verfolgt werden. Diese Faktoren treffen auf den FCS, sein Umfeld und seine Verantwortlichen zu, denen es gelungen ist in den letzten Jahren den Verein wieder Schritt für Schritt voranzubringen. Ab der neuen Saison möchte ich mit vollem Tatendrang und Hingabe meinen Teil dazu beitragen, damit wir die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre fortsetzen“, wird Koschinat in der FCS-Mitteilung zitiert.

(red)