1. Sport
  2. Saar-Sport

FCS-Trainer Luginger verlängert, aber Ferner hört im Sommer auf

FCS-Trainer Luginger verlängert, aber Ferner hört im Sommer auf

Seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag hat FCS-Trainer Luginger um zwei weitere Jahre verlängert, Dieter Ferner wird zum Saisonende aufhören.

Saarbrücken. Beim 1. FC Saarbrücken sind zwei Personalentscheidungen gefallen. Trainer Jürgen Luginger verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre, Sportdirektor Dieter Ferner hört zum Saisonende auf.

"Jürgen Luginger hat in Zusammenarbeit mit der sportlichen Leitung sehr gute Arbeit geleistet. Es war uns sehr wichtig, so früh wie möglich den Vertrag mit unserem Trainer zu verlängern. Die Gespräche verliefen sehr harmonisch und wir waren uns schnell einig, was die Details anbelangt", kommentierte Präsident Paul Borgard die Vertragsverlängerung.

Jürgen Luginger ist seit Juli 2010 FCS- Trainer. Im ersten Jahr nach dem Aufstieg in die 3. Liga führte er sein Team bis auf Platz sechs der Tabelle. "Wir schätzen Jürgen Lugingers Kompetenz sowie seine sachliche und besonnene Art, die sich sowohl bei der Personalplanung als auch bei der täglichen Arbeit mit der Mannschaft auszahlt. Wir freuen uns sehr, dass der eingeschlagene Weg mit Jürgen Luginger fortgesetzt wird", sagte Vizepräsident Harald Ebertz.

Neben der erfreulichen Nachricht über die Vertragsverlängerung von Jürgen Luginger, muss der 1. FC Saarbrücken allerdings zur kommenden Saison einen großen Verlust beklagen. Dieter Ferner wird die Blau-Schwarzen zum Ende dieser Spielzeit verlassen. "Wir hätten gerne ein weiteres Vertragsverhältnis mit Dieter Ferner angestrebt, dies hat er aber leider aus persönlichen Gründen nicht angenommen. Wir sind Dieter Ferner überaus dankbar, denn er hat, wie alle wissen, ganz maßgeblichen Anteil an den Erfolgen der jüngsten Vergangenheit. Ich weiß nicht, ob wir ohne ihn den rasanten Aufstieg erlebt hätten. Leider wird er uns jetzt zum Saisonende verlassen", so Borgard.

Auch Jürgen Luginger bedauert das Ausscheiden Ferners: "Dieter und ich haben super harmoniert, leider endet die Zusammenarbeit am Saisonende. Er hat hier in den letzten Jahren den Aufbau gestartet, den Weg gilt es für uns jetzt fortzusetzen."