Großes DFB-Pokalduell gegen Kaiserslautern Wie sich FCS-Fans für den Dienstagabend wappnen können

Meinung | Saarbrücken · Das „Jahrhundertspiel“ im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den FCK wird die Fans des 1. FC Saarbrücken emotional bis an die Grenzen fordern. Wie man das am besten angeht, darum hat sich SZ-Redakteur Stefan Regel Gedanken gemacht.

 „Heute wird gewonnen. Bitte.“ Was dieser Fan des 1. FC Saarbrücken in höfliche Worte gekleidet auf seine Doppelhalter-Fahne gepinselt hat, ist jedem FCS-Anhänger im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Kaiserslautern ein dringendes Anliegen. Die Zuschauer am Fernseher und vor allem im Stadion wird das Spiel wohl emotional an ihre Grenzen führen so wie es die Spieler auf dem Platz körperlich fordern wird.

„Heute wird gewonnen. Bitte.“ Was dieser Fan des 1. FC Saarbrücken in höfliche Worte gekleidet auf seine Doppelhalter-Fahne gepinselt hat, ist jedem FCS-Anhänger im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Kaiserslautern ein dringendes Anliegen. Die Zuschauer am Fernseher und vor allem im Stadion wird das Spiel wohl emotional an ihre Grenzen führen so wie es die Spieler auf dem Platz körperlich fordern wird.

Foto: Andreas Schlichter

Das Pokalfieber hat mich erwischt. 48 Stunden vor dem Anstoß im Ludwigsparkstadion liege ich am Ostersonntag abends mit Schüttelfrost und eiskalten Händen auf der heimischen Couch. So wörtlich wollte ich das mit dem Pokalfieber aber nicht nehmen. Nun gut, eine kleine Erkältung dürfte wohl keinen Fan des 1. FC Saarbrücken vor dem „Jahrhundertspiel“ am Dienstagabend (20.45 Uhr/ARD und Sky) im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den alten Erzrivalen 1. FC Kaiserslautern stoppen. Und egal, wie fit man sich fühlt: Am Dienstagabend wird ins Stadion gegangen.