3. Liga 1. FC Saarbrücken spielt Unentschieden bei 1860 und verschenkt Punkte

München · Der 1. FC Saarbrücken muss im Aufstiegskampf der 3. Liga einen Dämpfer hinnehmen. Die Saarländer spielten beim TSV 1860 München nach Führung 1:1 (1:0) und verpassten somit den Sprung auf Rang drei.

3. Liga: 1. FC Saarbrücken spielt Unentschieden bei 1860
Foto: IMAGO/Eibner/IMAGO/Eibner-Pressefoto/Heike Feiner

Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken hat den Sprung auf den dritten Tabellenplatz, der am Ende der Saison zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga berechtigen würde, vorerst verpasst. Der FCS spielte beim TSV 1860 München 1:1 (1:0)-Unentschieden. Und das, obwohl die Gäste über eine Halbzeit lang in Überzahl spielten. Die Blau-Schwarzen konnten so die 0:2-Heimniederlage von Dynamo Dresden gegen Viktoria Köln nicht ausnutzen.

FCS-Trainer Rüdiger Ziehl änderte seine Startaufstellung gegenüber dem 4:1-Erfolg über den SV Sandhausen auf zwei Positionen verändert: Kai Brünker und Calogero Rizzuto kehrten ins Team zurück, Robin Becker und Amine Naifi mussten auf die Bank. „Wenn Kai auf dem Platz steht, weiß der Gegner, das kann weh tun“, sagte Ziehl zu den Wechseln, für Rizzuto spricht die offensive Stärke gegenüber von Becker.

Beides zeigten beide nach neun Minuten auf eindrucksvolle Weise: Rizzuto schickte Simon Stehle, dessen flache Hereingabe von der rechten Seite schob Brünker zum 1:0 gegen die Laufrichtung von Löwentorwart Marco Hiller ein. Es war die erste Torannäherung im gesamten Spiel.

1500 Fans aus dem Saarland angereist

Das Stadion an der Grünwalder Straße war mit mehr als 13 000 Besuchern nahezu ausverkauft – 1500 Fans aus dem Saarland waren angereist. Und die hatten im Regen von Giesing nun so richtig Oberwasser. und auch ihre Mannschaft kontrollierte das Geschehen, ohne jedoch wieder richtig gefährlich zu werden. Die Hausherren schwächten sich kurz vor der Pause selbst. Leroy Kwadwo räumte Stehle an der Strafraumgrenze ab, Schiedsrichterin Fabienne Michel zog nach kurzen Zögern Rot, weil der Löwe letzter Mann war.

Der FCS erhöhte kurzfristig den Druck. Nach Flanke von Rizzuto legte Brünker per Kopf ab. Den Fallrückzieher von Luca Kerber lenkte Hiller mit den Fingerspitzen an die Latte (50.). Zehn Minuten später kamen Julian Günther-Schmidt und Kasim Rabihic für Rizzuto und Tim Civeja. Die Wechsel blieben ebenso wirkungslos wie später der Einsatz von Julius Biada, Robin Becker und Amine Naifi. Dem FCS fehlte die letzte Entschlossenheit, die Partie zu entscheiden und so bekamen die biederen Gastgeber plötzlich doch die Riesenchance zum Ausgleich: Der eingewechselte Fynn Lakenmacher verpasste frei vorm Saarbrücker Tor den Ball (76.). Saarbrücken hatte den Warnschuss wohl nicht gehört. Nach Eckball von Albion Vrenezi köpfte der erst 19-jährige Tim Kloss völlig unbedrängt zum 1:1-Ausgleich ein (84.). Das war es.

Der FCS verschenkte zwei Zähler, kann aber am Mittwoch im Nachholspiel gegen RW Essen zuhause im Ludwigspark alles wieder gerade rücken.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort