1. FC Saarbrücken zieht souverän ins Saarlandpokal-Finale ein

Souveräner Sieg : 1. FC Saarbrücken steht im Finale des Saarlandpokals

St. Johann 1, Malstatt 3 – oder ganz offiziell: Mit einem letztlich ungefährdeten 3:1 (2:0) beim Saarlandligisten SV Saar 05 Saarbrücken ist Regionalligist 1. FC Saarbrücken am Dienstagabend ins Finale des Fußball-Saarlandpokals eingezogen.

Wie ernst FCS-Trainer Dirk Lottner die Partie nahm, zeigte die Aufstellung. Außer Ersatzmann Ricco Cymer im Tor stand die bestmögliche Aufstellung auf dem Feld. Sascha Wenninger und Mario Müller verteidigten außen, Marco Kehl-Gomez und Steven Zellner innen. Davor spielten Fanol Perdedaj und Manuel Zeitz, die Außenbahnen besetzten Tobias Jänicke und Markus Mendler, das Sturmduo hieß Sebastian Jacob und Fabian Eisele.

05-Trainer Timon Seibert versuchte mit einem 5-4-1-System zunächst den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Dort spielte mit Marc Birkenbach ein früherer FCS-Akteur. Nach zwölf Minuten brachte Jänicke dann aber trotzdem den Ball zum 1:0 im Tor unter, eine halbe Stunde später erhöhte Mendler auf 2:0. 1650 Zuschauer sahen bis dahin ein Spiel mit wenigen Höhepunkten – durchaus ein Kompliment für den Außenseiter. Der wurde sogar mutig. Nach Freistoß von Lars Anton verkürzte Marc Jung per Kopf auf 1:2 (57.). Doch mit dem 3:1 (78.) durch Jänicke war die Partie dann entschieden.

Der Finalgegner des FCS wird am 1. Mai zwischen Saarlandligist Borussia Neunkirchen und Regionalligist SV Elversberg ermittelt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung