Interview mit FCS-Vizepräsident „Es fehlt manchmal die Geschwindigkeit“ – welche Pläne Salvo Pitino mit dem 1. FC Saarbrücken verfolgt

Saarbrücken · FCS-Vizepräsident Salvo Pitino spricht im SZ-Gespräch über die Pokalsaison des FCS und die Doppelrolle von Rüdiger Ziehl. Wie er sich die Zukunft des Proficampus vorstellt, wie er seine Rolle im Verein sieht und was er zu Ostermann-Gerüchten sagt.

Salvo Pitino ist seit gut einem Jahr Vizepräsident des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken

Salvo Pitino ist seit gut einem Jahr Vizepräsident des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken

Foto: Andreas Schlichter

Gut ein Jahr ist Salvo Pitino mittlerweile Vizepräsident des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken. „Kurz vor Valentinstag muss es gewesen sein“, erzählt Pitino bei seinem Besuch in der Sportredaktion der Saarbrücker Zeitung. Der Blick ins Archiv gibt ihm recht – am 9. Februar 2023 wurde der damals 41-Jährige vom Aufsichtsrat des FCS zum Nachfolger von Vereinsikone Dieter Ferner bestellt, der sein Amt Ende Juni 2021 niedergelegt hatte. Selbstredend, dass Pitino auf der Sportcouch der SZ unter einem Bild von Ferner Platz nimmt, das den damaligen Trainer des FCS umringt von glücklichen Fans beim Aufstieg 2010 aus der Regionalliga in die 3. Liga zeigt.