1. Sport
  2. Saar-Sport

1. FC Saarbrücken empfängt VfL Osnabrück vor 6400 Zuschauern und Fans

Es gelten unter anderem die drei G’s : Darauf müssen die FCS-Fans beim Stadionbesuch achten

Die FCS-Fans freuen sich schon, nach langer Zeit dürfen die Anhänger des 1. FC Saarbrücken wieder ins Stadion. Zum Heimspiel an diesem Samstag gegen den VfL Osnabrück gibt es aber wegen Corona einiges zu beachten.

Mit dem 1:0-Auswärtserfolg beim Aufsteiger TSV Havelse in Hannover hat der 1. FC Saarbrücken am Samstag vor einer Woche einen Start nach Maß in die neue Saison gefeiert. Zum ersten Heimspiel empfängt der Fußball-Drittligist jetzt an diesem Samstag um 14 Uhr Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück. Es wird die größte Veranstaltung im Saarland seit vielen Monaten, denn 6400 Anhänger sind zugelassen. Gegen den lila-weißen Traditionsverein dürfen die FCS-Fans zum ersten Mal seit Herbst 2020 wieder in den Ludwigspark.

Zudem gibt es vor dem Stadion ein Impf-Angebot.  Der Impfbus des Teams vom Winterberg steht am Samstag von 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr am Ludwigsparkstadion. Gemeinsam mit der Landeshauptstadt hat das Klinikum Saarbrücken eine Impfaktion zum Heimspiel des 1. FC Saarbrücken initiiert. Interessierte haben die Möglichkeit, kurzfristig und unkompliziert eine Impfung mit dem Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson zu erhalten.

Mit diesem Impfstoff ist nur eine Impfung nötig. Ein Termin ist nicht erforderlich. Auch der Impfpass wird nicht zwingend benötigt. Es wird aber empfohlen, ihn mitzubringen. Impfwillige müssen ihren Ausweis vorzeigen, teilt das Klinikum mit.

Zum Spielbesuch müssen die Fans einiges beachten, informierte der FCS am Donnerstag in einer Mitteilung.

Hier die offiziellen Informationen des 1. FC Saarbrücken zur Spieltags-Abwicklung für Besucher im Ludwigspark:

Anlässlich der Drittliga-Begegnung zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem VFL Osnabrück am kommenden Samstag, den 31.07.2021 (14 Uhr), konkretisiert der Verein die vorsorglichen Hygienemaßnahmen für die erwarteten 6.400 Zuschauer.

Grundsätzlich gilt, dass der Einlass nur unter Einhaltung der sogenannten „drei G‘s“ – also geimpft oder getestet oder genesen - möglich sein wird. Das bedeutet im Einzelnen:

- Geimpft: Die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Das heißt für den Spieltag, dass der Impfstatus für all jene Personen als erreicht gilt, die ab dem 17.07.2021 oder früher vollständig geimpft wurden. Dieser Status-Nachweis kann anhand einschlägiger Dokumente wie zum Beispiel dem Impfpass, dem digitalen Impfausweis, einer Bescheinigung des Impfzentrums oder ähnlichem erfolgen.

- Getestet: Dieser Nachweis erfolgt durch einen zertifizierten Corona-Test, der nicht älter sein darf als 24 Stunden. Das heißt am Spieltag, die Ausstellung des Test-Ergebnisses darf frühestens am 30.07.2021 um 12:00 Uhr erfolgt sein. Qualifizierte Stellen zur Ausstellung von gültigen Test-Zertifikaten sind hier Corona-Testzentren, Apotheken, oder ähnliche Gesundheitsinstitutionen.

- Genesen: Als genesen gilt, wer innerhalb der letzten sechs Monate eine Corona-Erkrankung durchgestanden hat. Hierfür gibt es entsprechende ärztliche Bescheinigungen, die mitzuführen sind. Stichtag ist hierbei der 31.01.2021 oder später.

Am Stadion selbst wird es keine Testmöglichkeit geben. Wir bitten deshalb alle Stadionbesucher, im Sinne eines reibungslosen Ablaufes beim Einlass um Bereithaltung der jeweiligen Dokumente. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass ein Zutritt zum Stadiongelände ohne entsprechende Bescheinigungen nicht möglich ist. Die entsprechenden Check-Points befinden sich in den Kassenhäuschen rund um das Stadion, die an diesem Tag ausschließlich zur Überprüfung der Corona-Bescheinigungen dienen und ab 12.00 Uhr geöffnet sein werden.

Auf dem gesamten Stadiongelände herrscht Maskenpflicht. Diese darf erst nach Einnahme des Sitz- oder Stehplatzes und zum Verzehr von Speisen und Getränken abgenommen werden.

Aufgrund der eingeschränkten Parkplatzsituation am Stadion, empfehlen wir eine frühzeitige Anreise und die Benutzung des ÖPNV. Wir weisen hierbei ausdrücklich auch auf das in den Eintrittskarten integrierte Kombi-Ticket für die Benutzung von Bussen und Bahnen hin.

(red)