| 21:20 Uhr

FCS verliert beim FKP: Jagdszenen, vier Rote Karten und Schlägereien

Pirmasens. Im Chaos endete gestern Abend der Auftritt der 1. FC Saarbrücken beim FK Pirmasens. Der sich in dieser Saison so glänzend präsentierende Meister der Fußball-Oberliga Südwest spielte im Stadion Husterhöhe eine schlechte Rolle: Saarbrücken verlor 1:2 (1:1) und kassierte die zweite Saisonniederlage. Halb so wild, der Aufstieg in die Regionalliga West steht ohnehin fest

Pirmasens. Im Chaos endete gestern Abend der Auftritt der 1. FC Saarbrücken beim FK Pirmasens. Der sich in dieser Saison so glänzend präsentierende Meister der Fußball-Oberliga Südwest spielte im Stadion Husterhöhe eine schlechte Rolle: Saarbrücken verlor 1:2 (1:1) und kassierte die zweite Saisonniederlage. Halb so wild, der Aufstieg in die Regionalliga West steht ohnehin fest. Doch der FCS kassierte auch vier Rote Karten und Spieler Nazif Hajdarovic war nach dem Schlusspfiff in eine Schlägerei verwickelt.



Vor 1000 Zuschauern hatte Christoph Weller den FKP in Führung gebracht (21. Minute). Manuel Zeitz glich aus (33.). Mathäus Gornik traf zum 2:1 für Pirmasens (70. Mnute). Dann kam die 80. Minute: Nach einem groben Foul an Alexander Otto beschwerte sich FCS-Trainer Dieter Ferner so sehr, dass ihm Schiedsrichter Florian Fochs aus Daun die Rote Karte zeigte und auf die Tribüne schicke - wo es zu Schlägereien unter Zuschauern kam. In der aufgeheizten Stimmung flippte FCS-Stürmer Sammer Mozain aus: Er sah in der 90. Minute nach einem groben Foul die Rote Karte. Das brachte FCS-Co-Trainer Andreas Fellhauer auf die Palme. Auch er musste mit Rot auf die Tribüne. In dem Chaos ließ sich Abwehrspieler Marcel Rozgonyi zu einer Tätlichkeit hinreißen. Auch er bekam die Rote Karte.

Nach dem Schlusspfiff ging es weiter. FCS-Stürmer Hajdarovic, der nicht spielte, rannte aufs Spielfeld und prügelte sich mit FKP-Spieler Jochen Ellermann. Auch Hajdarovic droht eine Sperre, da der Schiedsrichter den Vorfall melden will. cor