| 21:28 Uhr

Tischtennis
FCS verabschiedet sich mit einem 2:3 gegen Düsseldorf

Düsseldorf. ) Sie boten noch einmal alles auf, was sie hatten – aber am Ende des Tages mussten die Tischtennisspieler des 1. FC Saarbrücken einsehen, dass der deutsche Serienmeister Borussia Düsseldorf auch in dieser Saison eine Nummer zu groß für sie war. Nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel am Sonntag vor einer Woche zuhause in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle unterlag der FCS gestern im zweiten DM-Halbfinalspiel in Düsseldorf mit 2:3. Von Mark Weishaupt
Mark Weishaupt

Im ersten Spiel des Tages stand FCS-Kapitän Bojan Tokic Tischtennis-Weltstar Timo Boll gegenüber. Im Duell der beiden nimmermüden 37-Jährigen mühte sich der Slowene wie immer nach Kräften, gewann sogar den dritten Satz mit 14:12, hatte gegen die Nummer zwei der Weltrangliste aber nie eine echte Chance und unterlag am Ende mit 1:3 Sätzen. Die etatmäßige Nummer eins des FCS, Nationalspieler Patrick Franziska, hielt anschließend gegen den Schweden Kristian Karlsson in einem nervenaufreibenden Spiel sein Team im Geschäft und gewann nach der Abwehr eines Matchballs mit 14:12 im fünften Satz – das 1:1. Der Portugiese Tiago Apolonia brachte den FCS mit einem 3:1-Sieg gegen den Österreicher Stefan Fegerl mit 2:1 in Führung.


Franziska zeigte dann gegen Boll teils herausragendes Tischtennis und unterlag denkbar knapp mit 2:3 Sätzen. Altmeister Tokic gelang es dann gegen Karlsson nicht, den dritten Sieg für den FCS und ein Entscheidungsspiel zu erzwingen. Tokic verlor sein letztes Spiel im FCS-Trikot mit 2:3 Sätzen, und für den FCS war im Halbfinale Endstation.