1. Sport
  2. Saar-Sport

FCS tut sich schwer gegen Nöttingen, siegt aber mit 4:2

FCS tut sich schwer gegen Nöttingen, siegt aber mit 4:2

In der Fußball-Regionalliga Südwest quälte sich der 1. FC Saarbrücken gestern Abend zu einem 4:2 (1:1)-Heimsieg über den FC Nöttingen. Die beste Nachricht der ersten Hälfte: Saarbrücken vergab deutlich weniger Chancen als zuletzt. Die schlechte: Man erspielte sich deutlich weniger Möglichkeiten.

Beim FCS war Daniel Döringer für Sven Sökler in die Startformation gerückt. In der 34. Minute hatte Kevin Behrens die Führung auf dem Fuß, doch der Ball versprang - Chance vertan. Als die 2275 Zuschauer sich schon Richtung Pausenwurst auf den Weg machten, kamen die Gäste erstmals vors Tor. Nach einer verunglückten Abwehr hatte Eray Gür freie Bahn, seinen Querpass drückte Leutrim Neziraj zum 0:1 über die Linie (45.).

Nach dem Wechsel lief es besser. Erst traf Behrens die Latte (59.), dann Döringer aus 17 Metern ins Eck zum 1:1 (66.). Als Behrens dreizehn Minuten später mit einem abgefälschten Schuss auf 2:1 erhöhte, sah der FCS wie der sichere Sieger aus. Doch die Gäste glichen im Gegenzug aus. Mario Müller verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, Torwart Ricco Cymer wehrte in die Mitte ab und Mario Bilger traf zum 2:2. Aber der FCS hat ja seine Stürmer. Behrens' Kopfball drückte Patrick Schmidt über die Linie - mit dem 3:2 war die Partie entschieden. Das 4:2 durch Alexander Hahn per Foulelfmeter fiel in der Nachspielzeit.