FCS-Trainer Lottner kündigt Überraschung in Derby-Aufstellung an

Fußball-Regionalliga : Lottner kündigt Überraschung in der Aufstellung an

Die ganz große Spannung ist raus aus der Fußball-Regionalliga Südwest. Zu groß ist die Dominanz, zu deutlich der Vorsprung von (Fast-)Meister SV Waldhof Mannheim. Die Enttäuschung beim vor der Saison als Titelfavorit Nummer eins gehandelten 1. FC Saarbrücken ist seit Wochen ebenso deutlich sichtbar.

Die Leistungen der Mannschaft von Trainer Dirk Lottner gegen die Offenbacher Kickers (1:1), im Saarlandpokal gegen den Oberligisten Röchling Völklingen (2:0) und zuletzt bei Wormatia Worms (0:0) waren bestenfalls dünn. Vor diesem Hintergrund ist zumindest bei den Fans vor dem Saarderby gegen den FC Homburg (Samstag, 14 Uhr, Neuberger-Stadion Völklingen) von „Elektrisierung“ auch wenig zu spüren. „Wir versuchen, im Derby mehr als 100 Prozent zu geben und die Zuschauer mitzureißen“, verspricht dennoch Innenverteidiger Steven Zellner, einer von vier Saarländern im aktuellen FCS-Kader.

Bei den Blau-Schwarzen wird Fanol Perdedaj wieder ins Team zurückkehren. Der Mittelfeldmann fehlte in Worms wegen der fünften Gelben Karte. Dass er zur Startformation gehören wird, dürfte keine Überraschung sein. „Ich glaube, dass wir die gegnerische Mannschaft sehr gut kennen. Da kannst du vielleicht mal für eine Überraschung in der Aufstellung sorgen“, sagt Lottner und warnt vor den starken Standardsituationen der Gäste: „Wir brauchen ein hohes Bewusstsein für Eckbälle und Einwürfe. Das ist eine Waffe, die sie haben. Dumme Fouls und unnötige Ecken vermeiden, wird eine Aufgabe sein.“

Der FCS rechnet nur mit 3500 Besuchern, rät aber zur frühzeitigen Anreise und zu öffentlichen Verkehrsmitteln. Denn die Autobahn A620 ist ab Saarbrücken-Klarenthal aufgrund von Straßenarbeiten gesperrt. Außerdem werden wegen der Rivalität der beiden Fangruppen verschärfte Sicherheitskontrollen durchgeführt, erstmals ist auch eine Polizei-Drohne im Einsatz.