Jorgic setzt FCS die Krone auf 1. FC Saarbrücken gewinnt Tischtennis-Champions-League-Finale gegen Düsseldorf

Saarbrücken · Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis gewinnt das Finale der Champions League mit 3:2 gegen Borussia Düsseldorf. Darko Jorgic wird zum Helden.

Tischtennis Champions League Finale: Saarbrücken besiegt Düsseldorf
Foto: IMAGO/Fussball-News Saarland/IMAGO/Sebastian Bach

Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis hat vor begeisterten 2450 Zuschauern in der Saarlandhalle in Saarbrücken zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte die Champions League gewonnen. Der FCS gewann am Sonntagnachmittag das Endspiel mit 3:2 gegen Dauerrivale Borussia Düsseldorf.

Das Finale hatten auf Saarbrücker Seite Darko Jorgic und der deutsche Nationalspieler Dang Qiu für Düsseldorf eröffnet. Jorgic erwischte den etwas besseren Start und holte sich den Auftaktsatz mit 11:8. Der Slowene schaltete im zweiten Durchgang dann noch einen Gang höher und ließ den Weltranglisten-Zehnten Qiu nicht zur Entfaltung kommen (11:4). In Satz drei war der Düsseldorfer jedoch zur Stelle (11:6) und verkürzte auf 2:1. Danach übernahm in Durchgang vier allerdings wieder der Saarbrücker das Kommando (13:11) und gewann die hochklassige Partie mit 3:1.

Im zweiten Einzel des ewigen Duells der beiden besten Teams Europas standen sich FCS-Kapitän Patrick Franziska und der Schwede Anton Källberg gegenüber. Im ersten Satz machte Franziska kurzen Prozess mit Källberg (11:1), Satz zwei war dann deutlich enger, doch „Franz“ behielt auch dort die Oberhand (11:8). Am Ende war der Saarbrücker an diesem Tag der bessere Spieler, gewann auch den dritten Durchgang (11:8) und stellte damit erneut seine aktuelle Top-Verfassung unter Beweis.

Danach trat Tischtennis-Legende Timo Boll gegen FCS-Japaner Yuto Muratmatsu an. Den ersten Satz sicherte sich Muramatsu mit 11:8. Boll spielte allerdings seine ganze Erfahrung aus, glich erst aus (11:8) und ging anschließend in Führung (11:8). Mit seinem 3:1-Sieg bewahrte er sein Team vor dem K.o.

Somit war Patrick Franziska wieder an der Reihe – diesmal gegen Qiu. Nach dem Gewinn des ersten Satzes (11:6), gab Franziska den zweiten ab (7:11). Qiu kam zunehmend besser ins Spiel, lag nach Satz drei (11:8) dann vorne und stellte nach Satz fünf (11:7) den 2:2-Ausgleich her.

Es ging also wie bereits im Halbfinale gegen Neu-Ulm an Ostersonntag ins entscheidende fünfte Einzel. Und wie gegen Neu-Ulm war es wieder Darko Jorgic, der nun gegen Källberg um Europas Krone spielte. Der 25-jährige Jorgic ging in Führung (11:8), der Schwede konterte schnell zum 1:1 (11:5). Auch Satz drei ging an den Düsseldorfer (11:8), der vierte wieder an Jorgic, der dann im fünften Satz die Nerven behielt und den FCS erneut auf Europa Tischtennis-Thron hievte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort