FCS Tischtennis startet mit Sieg bei Meister Ochsenhausen in die Saison

Tischtennis-Bundesliga : Polansky legt Grundstein für starken FCS-Auftritt

Saarbrücker Tischtennis-Bundesligist siegt beim Meister.

Der 1. FC Saarbrücken hat einen spektakulären Start in die neue Saison der Tischtennis-Bundesliga hingelegt. Mit 3:0 schlug der FCS den Meister TTF Ochsenhausen am Samstag in dessen eigener Halle und sendete ein deutliches Signal an die Konkurrenz. „Heute haben wir die knappen Dinger gewonnen“, freute sich die Saarbrücker Nummer eins, Patrick Franziska, über die gelungene Revanche für das 0:3 im Ligafinale im Mai. FCS-Trainer Slobodan Grujic blieb trotz des deutlichen Erfolgs gelassen: „Man hat gesehen, dass zwischen uns und Ochsenhausen von 0:3 bis 3:0 alles möglich ist. Das war nur das erste Spiel.“

Den Grundstein des Sieges legte Tomas Polansky. Mit 3:2 gewann die Saarbrücker Nummer 225 der Weltrangliste gegen Hugo Calderano, den auf Weltranglistenplatz sechs bestplatzierten Spieler der gesamten Liga. Dass Polansky, der nach einer 2:0-Satzführung die Durchgänge drei und vier abgeben musste, sich im Entscheidungssatz durchsetzte, beweist die Nervenstärke des 21-Jährigen. „Ich hatte vorher erst einmal gegen Calderano gespielt und 0:4 verloren. Diesmal habe ich versucht, mich nicht in seinen Rhythmus reinziehen zu lassen. Ich bin stolz und glücklich – für die Mannschaft und für mich“, sagte der junge Saarbrücker.

Danach gelang Franziska mit einem 3:2-Sieg die persönliche Revanche gegen Simon Gauzy, gegen den er im Liga-Endspiel mit umgekehrtem Ergebnis unterlegen war. Den letzten Punkt für den FCS steuerte Neuzugang Shang Kun bei, der sich nach verlorenem ersten Satz mit 3:1 gegen Stefan Fegerl durchsetzte.

Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, erwartet den FCS die zweite Nagelprobe. Dann gastiert Rekordmeister Borussia Düsseldorf in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle.

Mehr von Saarbrücker Zeitung