Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:47 Uhr

Tischtennis-Bundesliga
FCS muss nach vierter Pleite um Playoff-Teilnahme bangen

Saarbrücken. Der 1. FC Saarbrücken muss nach einer erneuten Niederlage in der Tischtennis-Bundesliga um das Erreichen der Meisterschafts-Endrunde der besten Vier bangen. Zum Abschluss der Vorrunde musste sich der FCS gestern in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle dem TTC Fulda-Maberzell mit 2:3 geschlagen geben. Es war die vierte Pleite im neunten Saisonspiel. Damit rutschte der FCS in der Tabelle auf Rang sechs ab.

Das entscheidende fünfte Spiel verlor der Portugiese Tiago Apolonia gegen Wang Xi mit 0:3 (9:11, 6:11, 8:11). Knackpunkt war der erste Satz, in dem Apolonia eine 8:3-Führung verspielte. Apolonia und Patrick Franziska hatten zuvor gegen Ruwen Filus gewonnen, Apolonia in fünf Sätzen (8:11, 11:3, 5:11, 12:10, 11:5), Franziska in drei (11:6, 11:6, 11:7). Franziska hatte zu Beginn gegen Wang Xi (6:11, 10:12, 11:4, 13:11, 4:11) verloren, ebenso wie später Patrick Baum gegen Jonathan Groth (10:12, 7:11, 11:8, 11:7, 5:11).