1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Saarlandpokal: FCS hat die besseren Nerven als die SVE

Fußball-Saarlandpokal : FCS hat die besseren Nerven als die SVE

Der 1. FC Saarbrücken ist der Gewinner des Fußball-Saarlandpokals bei den U19-Junioren. Die Mannschaft von Trainer Oliver Schäfer setzte sich gestern vor 750 Zuschauern im Betzentalstadion in St. Ingbert gegen Regionalliga-Konkurrent SV Elversberg mit 6:5 (1:1, 0:1) im Elfmeterschießen durch.

„Eigentlich wollte ich den Ball ins Eck schießen“, sagte Robin Muth, der Schütze des entscheidenden Elfmeters, „dann dachte ich nur noch: Vollspann und rein.“
Elversberg überließ dem FCS die Spielkontrolle und lauerte auf Fehler der Saarbrücker. „Es ist schade, dass wir uns am Ende nicht belohnt haben“, sagte der scheidende SVE-Trainer Marijan Kovacevic, der als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums zu den Stuttgarter Kickers wechselt, „der Plan ist ja lange aufgegangen.“ Kilian Staroscik verlor kurz vor dem Pausenpfiff den entscheidenden Zweikampf gegen Jannis Gabler, Elversbergs Torjäger David Häbel hatte dann mit dem 1:0 keine Probleme mehr (45.+1). „Spieler dürfen Fehler machen“, meinte Schäfer, „ich bin mit der Spielweise meiner Mannschaft sehr zufrieden.“
Auch nach der Pause hatte Saarbrücken mehr vom Spiel, brauchte aber eine Standardsituation zum Ausgleich. Lukas Quirin setzte einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar für SVE-Schlussmann Jonas da Costa Teixeira (69.) ins Dreieck. Beide Teams hatten danach Chancen zum Sieg, beide trafen aber nicht mehr. So ging es ins Elfmeterschießen, in dem die jeweils fünf ersten Schützen trafen. Dann hielten Teixera und sein Saarbrücker Kollege Timo Wagner gleich drei Elfer – bis Muth die Titelverteidigung und den DFB-Pokaleinzug klarmachte.