| 20:42 Uhr

Frauenfußball
FCS-Frauen zittern sich weiter, Riegelsberg raus

Riegelsberg. Die Regionalliga-Fußballerinnen des 1. FC Riegelsberg waren in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals wie erwartet chancenlos. Die Elf von Spielertrainerin Melanie Klein unterlag gestern Zweitligist FSV Hessen Wetzlar glatt mit 0:6 (0:1). Von David Benedyczuk

Die Gäste gingen vor gut 100 Zuschauern früh durch Lea Hartmann in Führung (13.). Nach dem 0:2 kurz nach der Pause nahm Riegelsbergs Gegenwehr zusehends ab, und Wetzlar gestaltete das Ergebnis hinten raus deutlich.


Besser lief es für die Frauen des 1. FC Saarbrücken bei der SG Andernach. Der favorisierte Zweitligist von Trainer Taifour Diane musste beim letztjährigen Ligarivalen zwar Extraschichten einlegen, setzte sich beim Regionalligisten aber letztlich mit 4:2 nach Verlängerung durch. Eine Verletzung auf Saarbrücker Seite sollte sich als glückliche Fügung erweisen, denn die für die am Zeh verletzte Emma Dörr zur Pause eingewechselte Hannah Griffin sorgte für Belebung. Die junge Offensivakteurin brachte die Gäste nach dem frühen Rückstand durch Andernachs Magdalena Schumacher (9.) zurück ins Spiel und traf kurz nach der Halbzeit zum 1:1 (54.).

In der Verlängerung traf Jacqueline De Backer nach einem Foul an Julia Eybe per Elfmeter zum 2:1 für den FCS (93.). Andernach kam durch einen Strafstoß zum 2:2 (97.), doch Saarbrückens Neuzugang Julia Matuschewski brachte die Gäste mit einem Freistoß wieder auf Kurs (105.). Griffin machte den Deckel drauf (114.). „Wir haben uns anfangs sehr schwergetan, zu viele Fehlpässe gespielt und waren körperlich gar nicht bei der Sache. Da musste ich in der Kabine etwas lauter werden“, verriet FCS-Trainer Diane.