FCS-Frauen verpflichten Ex-Bremerin Avant

Fußball : Kriselnde FCS-Frauen holen nächste Neue

Nur drei Punkte, Tabellenvorletzter in der 2. Bundesliga, viele personelle Baustellen – bei den Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken könnte vor dem Gastspiel beim FSV Gütersloh (Samstag, 14 Uhr) vieles besser sein.

Trainer Taifour Diane fordert nach der jüngsten 0:3-Schlappe gegen die TSG Hoffenheim II mehr Konstanz: „Im letzten Heimspiel haben wir die Punkte nach guter erster Hälfte wieder mal hergeschenkt. Wir müssen es endlich schaffen, 90 Minuten konzentriert zu sein.“

Dazu soll der nächste externe Neuzugang nach Kerstin Bogenschütz und Claire Oates beitragen: Die Deutsch-Amerikanerin Rachel Avant, die letzte Saison zwölf Mal (neun Mal Startelf) für den jetzigen Ligarivalen Werder Bremen in der Bundesliga auflief, ist neu im Saarland. „Sie ist auf beiden Außenbahnen sowohl defensiv wie offensiv einsetzbar. Ich hoffe, dass sie uns mit ihrer Erfahrung weiterhilft“, sagt Diane über die 26-Jährige, die vorher beim 1. FFC Frankfurt Teamkollegin von Julia Matuschewski war.

Die FCS-Torjägerin wird mit einer Kehlkopfverletzung laut Diane wohl noch länger fehlen. Zudem droht Jacqueline De Backer in Gütersloh berufsbedingt auszufallen – ebenso die mit Schienbeinprellung schon zuletzt vermisste Michaela Drescher. Gütersloh ist übrigens auch der Gegner des FCS im November im DFB-Pokal-Achtelfinale – dann aber in Saarbrücken.