1. Sport
  2. Saar-Sport

FCS-Fans sind sauer auf die SVE Neuzugang bei SVE: Zweitliga-erfahrener Grieche Nakas folgt Ex-Trainer Vasic

FCS-Fans sind sauer auf die SVE Neuzugang bei SVE: Zweitliga-erfahrener Grieche Nakas folgt Ex-Trainer Vasic

Saarbrücken. Meiko Palm ist einer der drei Fan-Beauftragten des Fußball-Regionalligisten 1. FC Saarbrücken. Dass er vor dem ersten Spiel am Freitag in Neunkirchen gegen die SV Elversberg (19 Uhr) bereits so viel Arbeit hat, war ihm nicht klar. Ist aber so. Denn der Kartenvorverkauf der SVE sei "nicht gut organisiert

Saarbrücken. Meiko Palm ist einer der drei Fan-Beauftragten des Fußball-Regionalligisten 1. FC Saarbrücken. Dass er vor dem ersten Spiel am Freitag in Neunkirchen gegen die SV Elversberg (19 Uhr) bereits so viel Arbeit hat, war ihm nicht klar. Ist aber so. Denn der Kartenvorverkauf der SVE sei "nicht gut organisiert. Ganz ehrlich, jeder Oberliga-Verein hat das vergangenes Jahr besser hinbekommen. Auch Waldalgesheim", sagt Palm. "Wir hätten uns gewünscht, dass die SVE vorher mit uns Kontakt aufnimmt und sich mit uns abstimmt. Dann wäre einiges besser gelaufen."

Ständig kamen die gleichen Fan-Beschwerden bei ihm an: Die Tribünenkarten seien mit 25 Euro völlig überteuert. Ermäßigte Karten für die Tribüne gebe es keine. Und: Die Blockauszeichnung auf den Karten sorge für Verwirrung. Ein gezielter Kartenkauf für die FCS-Stammkurve in Neunkirchen sei nicht möglich. Dazu kam, dass der Kartenvorverkauf nicht am Samstag um 10 Uhr begann, obwohl die SVE dies in einer Presseerklärung angekündigt hatte. "Das entstandene Chaos trägt nicht gerade zu einem reibungslosen Ablauf am Spieltag bei. Es bleibt zu hoffen, dass vor Ort eine bessere Planung stattfinden wird als im Vorfeld", sagt Palm. "Ansonsten sehe ich das Chaos programmiert." Bis zu 10 000 Zuschauer werden erwartet, 120 Ordner sind im Einsatz, und auch die Parkplatzsituation in Neunkirchen ist kritisch, zumal der Mantes-La-Ville-Platz vorm Stadion am Freitag nicht als Parkplatz zur Verfügung steht.

Die Beschwerden sind Heiner Kraus nicht unbekannt. Der Schatzmeister der SV Elversberg erklärt, dass die SVE lediglich auf der Tribüne einen Topzuschlag verlange. Und dies nicht ausschließlich wegen des Topspiels. "Wir mussten vor dem Spiel gemeinsam mit Borussia Neunkirchen und der Stadt Neunkirchen einiges an Geld in die Hand nehmen, um das Stadion für ein Regionalligaspiel tauglich zu machen."

Um die DFB-Statuten zu erfüllen, mussten Ballfangzäune aufgebaut, Wellenbrecher mussten getauscht werden und die Ausgänge an den Fluchttoren mussten ebenerdig angelegt werden. Auch zur Refinanzierung hat die SVE die Tribünenpreise angehoben. "Ermäßigte Tribünenkarten für Kinder gibt es nur an der Tageskasse", sagt Kraus. Sie kommen für 12,50 Euro auf einen der 2308 Sitzplätze. "Auf den Stehplatzkarten haben wir keinen Topzuschlag", sagt Kraus.

Dass der Vorverkauf nicht rechtzeitig anlaufen konnte, war laut Kraus "einer Unterlage zu verdanken, die wir erst Samstagmorgen zum DFB schicken konnten. Das Schreiben beinhaltete eine Bescheinigung der Unteren Baubehörde, dass die Arbeiten verrichtet sind. Daher lief der Vorverkauf zehn Minuten später an." Auch die Blockeinteilung ist geklärt: Block 1 ist die Spieser Kurve, Block zwei der Rest des Stadions. FCS-Fans, die Block-Zwei-Karten gekauft haben, können sie am Infopunkt am Ellenfeld umtauschen.





Elversberg. Fußball-Regionalligist SV Elversberg hat den wohl spektakulärsten Transfer in der Sommerpause getätigt. Vom Zweitliga-Absteiger SV Wehen Wiesbaden wechselt der defensive Mittelfeldspieler Nikolaos Nakas an die Kaiserlinde. Nakas unterschrieb gestern einen Zweijahresvertrag.

"Ich bin nicht hier, um in Rente zu gehen. Ich möchte wieder in den richtigen Profifußball zurück. Wenn möglich, mit der SV Elversberg", sagt der 27-jährige Grieche, der nach eigenen Angaben einen Wechsel ins Saarland Angeboten aus dem Ausland vorzog. "Ich habe vier Jahre unter Trainer Djuradj Vasic beim SV Wehen Wiesbaden gespielt. Ich schätze seine Arbeit. Das war der Hauptgrund, warum ich bei der SVE unterschrieben habe", erklärte Nakas gestern nach seinem ersten Training bei der SVE.

Da dem Griechen noch Spielpraxis fehlt, wird er sich nach Angaben seines Trainers diese zunächst bei der zweiten Mannschaft in der Oberliga Südwest holen. Bereits am kommenden Samstag, 14.30 Uhr, soll Nakas beim Auswärtsspiel der SV Elversberg II beim SV Auersmacher in der Oberliga-Elf spielen. "Wenn Niko richtig fit ist, wird er ohne Zweifel eine Verstärkung für uns sein", sagt Vasic über Nakas, der 23 Zweitliga- und 134 Regionalliga-Einsätze vorweisen kann. leh