1. Sport
  2. Saar-Sport

FCK zieht gegen den SC Freiburg mit 0:2 den Kürzeren

FCK zieht gegen den SC Freiburg mit 0:2 den Kürzeren

Der 1. FC Kaiserslautern hat es verpasst, den Anschluss an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga herzustellen. Der Rückstand auf Aufstiegsplatz zwei beträgt nach sechs Spieltagen bereits sieben Punkte.

Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat am Freitagabend seine zweite Niederlage in Folge kassiert. Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SC Freiburg unterlag das Team von Trainer Kosta Runjaic mit 0:2 (0:0). In der Anfangsphase sahen die 32 834 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion ein Spiel auf Augenhöhe. Die von Christian Streich trainierten Freiburger kombinierten gefälliger, die erste Chance hatte aber Kaiserslautern. Kacper Przybylkos wurde von Daniel Halfar freigespielt, doch sein Schuss aus halbrechter Position strich knapp am Freiburger Tor vorbei.

Die Hausherren agierten im Spiel nach vorne umständlich und ungenau. Einzig der agile Halfar sorgte sporadisch für Torgefahr. Die Gäste taten nun mehr für eine unterdurchschnittliche Zweitliga-Partie und wären in der 27. Minute fast in Führung gegangen, doch Lauterns Kapitän Chris Löwe rettete in höchster Not vor Gäste-Stürmer Nils Petersen. Kurz darauf zappelte der Ball dann im Tor der Pfälzer, doch Schiedsrichter Günther Perl entschied bei Petersens Treffer auf Abseits (33.). Gegen Ende der ersten Halbzeit spielte der FCK zwingender. Halfar traf mit einem Volleyschuss aus 20 Metern das Außennetz (38.). Auf der Gegenseite hatte Petersen gleich zweimal die Führung für die Breisgauer auf dem Fuß (43./44.).

Im zweiten Durchgang tat sich zunächst wenig. Nach einer Stunde traf Freiburgs Max Philipp nach einer Flanke an den langen Pfosten das Außennetz. Im direkten Gegenzug zwang Lauterns Ruben Jenssen Gästetorwart Alexander Schwolow zu einer Faustabwehr. Die kalte Dusche für den FCK folgte in Minute 72. Freiburgs Karim Guedé luchste Innenverteidiger Stipe Vucur im Mittelfeld den Ball ab und passte auf Amir Abrashi, der Lauterns Torwart Müller aus 15 Metern keine Chance ließ. In der Schlussphase drängte der FCK auf den Ausgleich, handelte sich in der 87. Minute aber nur das 0:2 durch Petersen ein.