FCK: Trapp wechselt nach Frankfurt, Jacob kommt vom FCS

FCK: Trapp wechselt nach Frankfurt, Jacob kommt vom FCS

Kaiserslautern. Es hatte sich schon lange angedeutet, dass der Rimlinger Kevin Trapp den 1. FC Kaiserslautern verlassen wird - nun steht fest, wohin er wechselt. Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Frankfurt hat die festgeschriebene Ablöse von geschätzten 1,5 Millionen Euro gezahlt und sich die Dienste des 21-Jährigen gesichert

Kaiserslautern. Es hatte sich schon lange angedeutet, dass der Rimlinger Kevin Trapp den 1. FC Kaiserslautern verlassen wird - nun steht fest, wohin er wechselt. Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Frankfurt hat die festgeschriebene Ablöse von geschätzten 1,5 Millionen Euro gezahlt und sich die Dienste des 21-Jährigen gesichert.Trapp, der 2005 vom SV Mettlach zum FCK gewechselt war, hatte in der Saison 2010/2011 Tobias Sippel im Tor verdrängt, seinen Platz in der vergangenen Rückrunde aber wieder an diesen verloren. Sippel hat wie Trapp eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag. Der 24-Jährige hatte aber zuletzt angedeutet, beim Absteiger aus der Fußball-Bundesliga zu bleiben. "Auch da befinden wir uns in Gesprächen", sagte FCK-Vorstandschef Stefan Kuntz. Er bestätigte auch, dass Konstantinos Fortounis keine Ausstiegsklausel in seinem bis 2015 gültigen Vertrag hat. Beim 19-Jährigen hieß es, er wolle den Absteiger womöglich verlassen.

Der Saarländer Trapp geht, der Saarländer Sebastian Jacob kommt. Der Stürmer aus Roden wechselt von der U19 des 1. FC Saarbrücken zum FCK. Angreifer Matthias Krauß, 19, von Saarlandligist SV Hasborn wird ein Probetraining in Kaiserslautern absolvieren - wie auch bei Erstliga-Absteiger 1. FC Köln. Zudem hat Alois Schwartz, Trainer der Regionalliga-Elf des FCK, seinen Vertrag um ein Jahr verlängert.

Der letzte Auftritt des 1. FC Kaiserslautern in dieser Saison ist heute um 18 Uhr bei Oberligist Borussia Neunkirchen. Der FCK spielt zugunsten des renovierungsbedürftigen Ellenfeld-Stadions und dessen 100. Geburtstag. Am Mittwoch ist dann das letzte Training vor der Sommerpause. jbö

Foto: wittek/dapd

Am Rande

Oberligist Borussia Neunkirchen hat Stürmer Nazif Hajdarovic am Samstag in der Pause des Heimspiels gegen den SC Hauenstein (1:4) wegen vereinsschädigenden Verhaltens fristlos gekündigt. Der 27-Jährige, der zum FK Pirmasens wechselt, hatte sich zu unsportlichen Gesten in Richtung Haupttribüne hinreißen lassen, wofür er sich gestern entschuldigte. "So etwas können wir nicht durchgehen lassen", sagte Pressesprecher Roland Eich. zen