| 21:12 Uhr

FCK geht in Rostock böse baden

Rostock. Hansa Rostock hat den Aufstiegshoffnungen des 1. FC Kaiserslautern einen schweren Schlag versetzt. Zum Auftakt des 30. Spieltags gingen die Pfälzer am Freitag beim Ostsee-Club mit 1:5 (0:2) unter und verpassten den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Die Hanseaten machten mit dem dritten Heimsieg in Serie einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Klassenverbleib

Rostock. Hansa Rostock hat den Aufstiegshoffnungen des 1. FC Kaiserslautern einen schweren Schlag versetzt. Zum Auftakt des 30. Spieltags gingen die Pfälzer am Freitag beim Ostsee-Club mit 1:5 (0:2) unter und verpassten den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Die Hanseaten machten mit dem dritten Heimsieg in Serie einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Klassenverbleib. Auch der FC Augsburg kann für eine weitere Saison in der 2. Liga planen. Mit dem 3:0 gegen 1860 München kletterte der FCA mit 38 Punkten zumindest bis Sonntag auf den neunten Rang. Im Tabellenkeller steht Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden nach dem 0:1 (0:0) gegen den VfL Osnabrück praktisch als erster Absteiger fest. Mit dem zweithöchsten Saisonsieg nach dem 9:0 gegen Koblenz setzten Rostock und Trainer Andreas Zachhuber den Aufwärtstrend fort. Vor 27 000 Zuschauern sorgten Mario Fillinger (7., 21.), Enrico Kern (56., 78.) und Fin Bartels (67.) für die Rostocker Tore. Das zwischenzeitliche 1:2 hatte Martin Amedick in der 48. Minute erzielt. Kaiserslautern, das mit einem Sieg auf Platz zwei geklettert wäre, wurde von einer aggressiv und stürmisch zu Werke gehenden Gastgeber-Mannschaft in der ersten halben Stunde förmlich überrannt. Besonders Kevin Schöneberg sorgte mit seinen Sturmläufen aus der eigenen Abwehr heraus für Gefahr und bereitete die beiden ersten Tore mit weiten Einwürfen vor.Erst zum Ende der ersten Halbzeit kamen die Gäste in Strafraumnähe. Joshua Simpson traf in der 39. Minute nur die Latte. Mit diesem Schwung ging es nach dem Wechsel aber nur kurz bis zum 1:2 weiter. Danach übernahm wieder Hansa die Initiative und markierte in regelmäßigen Abständen die weiteren Treffer. Mit dem Sieg revanchierten sich die Rostocker für die 0:6-Niederlage aus der Hinrunde. dpa