FCH will keine Spieler für Pokalfinale schonen

FCH will keine Spieler für Pokalfinale schonen

Das Saarlandpokalfinale am kommenden Mittwoch ist beim FC Homburg absolut präsent – sowohl in der Vorbereitung auf das Liga-Spiel an diesem Samstag in Bahlingen als auch bei den Fans, die Karten kaufen wollen.

Wenn der FC Homburg an diesem Samstag um 14 Uhr in der Fußball-Regionalliga beim abstiegsbedrohten Bahlinger SC antritt, werden die Grün-Weißen, die gestern die Vertragsverlängerungen von Jaron Schäfer und Marc Gallego (jeweils bis 2018) bekannt gaben, mit ihrer stärksten Elf auflaufen. "Geschont wird niemand", stellt Jens Kiefer klar. Im letzten Spiel vor dem Finale im Saarlandpokal gegen die SV Elversberg am Mittwoch um 18 Uhr in Dillingen will der Trainer noch mal sehen, wer sich für das Endspiel empfehlen kann.

Auch in anderer Hinsicht wirft das Pokalfinale seine Schatten voraus. Zwischen Teilen der Homburger Fanszene und dem Saarländischen Fußballverband (SFV) ist ein Streit über die Ticketvergabe entbrannt, weil die Haupttribüne, die nur zu einem Teil mit Sitzschalen versehen ist, komplett als Sitzplatztribüne ausgeschrieben ist. Nach dem Willen des SFV sollen sich die beiden Fanblocks auf der Böschung zu beiden Seiten der Haupttribüne verteilen, was FCH-Geschäftsführer Rafael Kowollik notgedrungen unterstützt: "Die Argumentation, dass auf der Haupttribüne keine Trennung der Fangruppen möglich ist, ist nachvollziehbar."

Der FCH-Fanbeauftragte Markus Schlegel sieht das dennoch kritisch: "Auf dem Wiesenhang gibt es keine Stehtreppen. Dort kann man nicht stehen, schon gar nicht bei schlechtem Wetter. Wenn sich dort eine Fanmasse hinstellt, fürchte ich, dass das nicht gut geht." Viele Fans sehen das genauso und rufen in den sozialen Medien dazu auf, Tribünentickets zu kaufen und diese auf den Stufen ohne Sitzschalen als Stehplätze zu nutzen.

Der Verband ist laut Geschäftsführer Andreas Schwinn daher "achtsam" beim Vorverkauf. Nachdem die dem FCH zugeteilten 250 Tribünenkarten in weniger als 24 Stunden ausverkauft waren und es kein weiteres Kontingent gibt, berichtet Schlegel von Homburger Anhängern, die erfolglos versuchten, beim Veranstalter FV Diefflen Tribünenkarten zu erwerben.