1. Sport
  2. Saar-Sport

FCH verlässt die Abstiegsränge

FCH verlässt die Abstiegsränge

Homburg. Die Vorzeichen vor dem gestrigen Heimspiel des Fußball-Regionalligisten FC Homburg gegen den FSV Mainz II waren klar. Mit einem Sieg hatten die Grün-Weißen die Chance, erstmals seit dem 14. Spieltag die Abstiegsplätze zu verlassen. Der FCH wusste seine Chance zu nutzen und siegte aufgrund einer hervorragenden zweiten Hälfte verdient mit 2:0

Homburg. Die Vorzeichen vor dem gestrigen Heimspiel des Fußball-Regionalligisten FC Homburg gegen den FSV Mainz II waren klar. Mit einem Sieg hatten die Grün-Weißen die Chance, erstmals seit dem 14. Spieltag die Abstiegsplätze zu verlassen. Der FCH wusste seine Chance zu nutzen und siegte aufgrund einer hervorragenden zweiten Hälfte verdient mit 2:0.Zum Spiel: Für Spielmacher Nico Weißmann, der wegen Wadenproblemen gar nicht im Kader stand, führte Pascal Stelletta im Homburger Mittelfeld Regie - und lieferte dabei seine bislang beste Saisonleistung ab. Der FCH ging engagiert in die Partie und erspielte sich zu Beginn eine optische Feldüberlegenheit, kam dabei aber zu keinen echten Torgelegenheiten.

Eine längere Unterbrechung gab es in der 27. Minute, als der Mainzer Kapitän Steven Kröner bei einem Zweikampf an der Außenlinie in die Bande rutschte und sich dabei an der Rasenbegrenzung das Knie aufschlitzte. Den Gesichtern der umstehenden Spieler war anzusehen, wie übel die Verletzung war. Kröner musste daraufhin ins Krankenhaus gebracht werden, wo die Wunde genäht wurde.

In der Folge bekam Mainz das Spiel besser in den Griff, was in der 35. Minute durch einen Schuss des Mainzers Robin Mertinitz beinahe zur Führung der Gäste geführt hätte, doch FCH-Torwart Thomas Richter reagierte glänzend. Kurz vor der Pause hatte dann der FCH die große Chance, das 1:0 zu erzielen, doch Innenverteidiger Josué Liotté, dem FCH-Trainer Christian Hock erneut den Vorzug vor Sebastian Sonnenberger gegeben hatte, scheiterte gleich zwei Mal per Kopf aus aussichtsreicher Position. Danach war Pause.

Zur zweiten Halbzeit blieb auf Homburger Seite Abdoul Karim Martens in der Kabine. Für ihn kam Sebastiao in die Partie, der kurz darauf mit einem sehenswerten 20-Meter-Schuss das Tor nur knapp verfehlte. In der 61. Minute schickte Schiri Arne Aarnik Hock wegen Reklamierens auf die Tribüne. Unbeeindruckt davon bekam der FCH die Partie besser in den Griff und drückte die Gäste in deren Hälfte. Homburg wurde nun immer stärker und erzielte in der 68. durch einen Flachschuss von Liotté das verdiente 1:0. Nur zwei Minuten später war es Jean-Claude Mpassy-Nzoumba, der mit einem Schuss aus halbrechter Position auf 2:0 erhöhte. Und so feierten 513 Zuschauer eine Klasseleistung ihrer Mannschaft.