1. Sport
  2. Saar-Sport

FCH-Trainer Wenzel tobt bei Sieg gegen Walldorf erstmals an Seitenlinie

Fußball-Regionalliga Südwest : Wenzel tobt erstmals an Seitenlinie

FC Homburg spielt nicht gut, aber effektiv und siegt gegen Astoria Walldorf.

Mit einem Wort brachte Matthias Born auf den Punkt, was sich in den 90 Minuten zwischen dem FC Homburg und dem FC Astoria Walldorf im Waldstadion zugetragen hatte. „Effizienter“ seien die Gastgeber gewesen, sagte der Gästetrainer sichtlich bedient. Auch FCH-Trainer Timo Wenzel redete nicht drumherum, dass der FCH seinen 3:1-Sieg vor allem einer hervorragenden Chancenverwertung zu verdanken hatte.

„Die Jungs machen das allgemein gesehen gut. Aber das war das schlechteste Spiel, seit wir hier zusammenarbeiten. Aber wir waren halt einfach effektiver als der Gegner“, sagte Wenzel, dessen Ärger sich während des Spiels lautstark und auch in einem herumfliegenden Schlüsselbund entlud.

Was war passiert, dass der Trainer des Fußball-Regionalligisten trotz des fünften Spiels ohne Niederlage seit seinem Amtsantritt so verärgert war? „Wir müssen zur Halbzeit eigentlich mit zwei Toren Vorsprung führen“, sagte Gästetrainer Born. Und ja, nach acht Minuten hätte Walldorf mit 2:0 vorne liegen können. Doch Niklas Antlitz schoss den Ball, den FCH-Schlussmann David Salfeld zuvor nach vorne prallen gelassen hatte, in der dritten Minute neben das Tor. Fünf Minuten später machte Salfeld seinen Fehler wieder gut, indem er einen Schuss von Jonas Singer um das Tor lenkte.

Ivan Sachanenko zeigte in der 15. Minute, wie es besser geht, und verlängerte einen Freistoß von Patrick Lienhard zum 1:0 ins Astoria-Tor – es war die erste Chance des FCH. In einer Kopie von Sachanenkos Führungstor markierte Walldorfs Nico Hillenbrand drei Minuten nach Wiederanpfiff das 1:1 für die Gäste, die in der Folge der Führung näher waren als der FCH. Das änderte sich, als Damjan Marceta eine schöne Hereingabe von Marcel Carl in der 58. Minute zum 2:1 verwandelte. Marceta erhöhte in der 70. Minute auf 3:1. „Wir hatten auch ein bisschen Glück. Aber am Ende war es ein verdienter Sieg“, sagte der Doppeltorschütze, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft.