| 00:00 Uhr

FCH mit erstem Dämpfer

Homburg. Der Optimismus, mit dem Fußball-Regionalligist FC Homburg gestern in die neue Saison gestartet ist, hat einen Dämpfer bekommen. Eine 0:1-Niederlage beim SC Pfullendorf stand am Ende eines Spiels, das der FCH zwar über weite Strecken dominierte, dabei aber zu wenig aus seinen Chancen machte. rti

"Da uns das Zutrauen in der Endzone gefehlt", sagte Trainer Christian Titz. "Wir hatten sechs, sieben gute Torchancen, die wir aber nicht nutzen konnten. Eine unglückliche Elfmeterentscheidung des Schiedsrichters hat dann das Spiel entschieden", sagte FCH-Vorstandschef Herbert Eder.

In der Hitzeschlacht in der Pfullendorfer Geberit-Arena versuchten die spielerisch überlegenen Grün-Weißen zu Beginn, ihr System durchzudrücken, kamen dabei aber zunächst nicht wirklich zu zwingenden Chancen. Beide Mannschaften mussten der extremen Witterung Tribut zollen, sodass die 380 Zuschauer mit zunehmender Spieldauer ein eher träges Spiel zu sehen bekamen. Es passt ins Bild, dass das einzige Tor des Tages durch einen Elfmeter erzielt wurde. Pfullendorfs Silvio Battaglia verwandelte den umstrittenen Strafstoß, den Andreas Gaebler in der 16. Minute bei einem Rettungsversuch mit einem Handspiel im Strafraum verursacht hatte. "Es ist kein Traumstart von uns, aber es ist auch kein Albtraum", so Eder.