| 20:38 Uhr

Fußball-Oberliga
FC Homburg zurück in der Erfolgsspur

Akrobatisch angelt sich der Gonsenheimer Stefano Penella (rechts) den ball. Da kann der Homburger Tim Stegerer nur staunen. Am Ende hatten die Saarländer aber mit 3:0 die Nase vorn.
Akrobatisch angelt sich der Gonsenheimer Stefano Penella (rechts) den ball. Da kann der Homburger Tim Stegerer nur staunen. Am Ende hatten die Saarländer aber mit 3:0 die Nase vorn. FOTO: Mischa
3:0 gegen Gonsenheim bringt FCH dem Titelgewinn einen großen Schritt näher. Eppelborn verliert wichtiges Spiel in Morlautern.

FC Homburg – SV Gonsenheim 3:0 (2:0). Nach zuvor drei sieglosen Pflichtspielen ist der FC Homburg wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Da zeitgleich der direkte Verfolger FK Pirmasens verlor, rückt die ersehnte Meisterschaft immer näher. Das 1:0 erzielte Sven Sökler mit einem Distanzschuss (34.). Wenig später ließ Tim Stegerer per Kopf bereits den zweiten Treffer folgen (39.). Mit seinem 20. Saisontreffer traf schließlich Patrick Dulleck zur Entscheidung (52.). Die Heimelf vergab noch mehrere gute Einschussmöglichkeiten.


FC 08 Homburg: Redl - Gallego, Hahn (60. Gaiser), Eichmann, Lienhard (78. Hesse), Sökler, Telch, Stegerer, Schmitt, Dulleck (71. Giordano), Neofytos. Trainer: J. Luginger.

Tore: 1:0 Sven Sökler (33.), 2:0 Tim Stegerer (38.), 3:0 Patrick Dulleck (53.). Zuschauer: 612. Schiedsrichter: Fabian Mohr.



SC Idar-Oberstein – FSV Jägersburg 0:0. Insgesamt sahen die Zuschauer ein gerechtes Unentschieden. Die Gastgeber hatten in der Schlussphase der Partie ihre stärkste Phase, als der Ball zweimal nur knapp am anvisierten Eck vorbeistrich. Die Jägersburger hatten im Verlauf der ersten Halbzeit vergeblich auf Foulelfmeter reklamiert, nachdem Kristof Scherpf von den Beinen geholt worden war. Ansonsten spielte sich das Geschehen weitgehend zwischen den Strafräumen ab. Der Kampf stand eindeutig im Vordergrund.

FSV Jägersburg: Gerlinger - Simon, Labisch, Braun, Hasemann, Scherpf (75. Holzweißig), Littau, Steinhauer, Reiplinger (73. Kiefer), Ehrmann, Adiguezel (83. Stumpf). Trainer: Thorsten Lahm.

Zuschauer: 376. Schiedsrichter: Ingo Kreutz (SG Bad Breisig).

SV Morlautern – FV Eppelborn 3:1 (1:1). Zunächst hatte Morlautern mehr vom Spiel. In der 29. Minute gelang dem Ex-Neunkircher Erik Tuttobene per Kopf das 1:0. Nur fünf Minuten später glich Kevin Saks, ebenfalls per Kopf, nach einer Flanke von Andreas Oberhauser zum 1:1 aus. In der zweiten Hälfte wollte FV-Trainer Jan Berger auf Sieg spielen. Er brachte mit Jens Schlemmer einen zusätzlichen Stürmer. Doch stattdessen kamen die Gastgeber deutlich besser aus der Kabine. Morlautern war in Hälfte zwei klar besser und erzielte durch Tuttobene die beiden entscheidenden Treffer.

FV Eppelborn: Sorg - Grewenig, Becker, Steinbeck (46. Schlemmer), Roßfeld (67. Marjanovic), Schmidt, Hamann, Strauß, Schwenk, Oberhauser, Saks. Trainer: Jan Berger.

Tore: 1:0 Erik Tuttobene (29.), 1:1 Kevin Saks (34.), 2:1 Erik Tuttobene (55.), 3:1 Erik Tuttobene (66.). Zuschauer: 142. Schiedsrichter: Christoph Zimmer (SV Wittlich).

FC Hertha Wiesbach – TuS Mechtersheim 2:2 (0:1). Die seit elf Spielen ungeschlagenen Gäste waren in der ersten halben Stunde besser. Erst nach dem 0:1 fand Wiesbach besser in die Partie. Kurz nach der Pause glich Patrick Ackermann nach einem Querpass von Nico Veeck aus. Zehn Minuten vor Schluss traf Ackermann zum 2:1. Nachdem zunächst Samed Karatas an TuS-Torwart Peter Klug gescheitert war, schob der 33-Jährige den Abpraller über die Linie. Die Zeichen standen auf Sieg, doch Mechtersheim schlug zurück: Nach einer Ecke köpfte Eric Veth den Ball zum 2:2 ins Netz.

FC Hertha Wiesbach: Wamsbach - Hinkelmann, Runco, Lück, Baier, Veeck, Paulus (35. Pelagi), Noll, Urnau (81. Ogorodnik), Recktenwald (46. Karatas), Ackermann. Trainer: Michael Petry.

Tore: 0:1 Georg Ester (31.), 1:1, 2:1 Patrick Ackermann (48., 80.), 2:2 Eric Veth (89.). Zuschauer: 220. Schiedsrichter: Dominic Mainzer ( Konz).

1. FC Kaiserslautern II – FV Diefflen 5:1 (1:1). Mit einer am Ende doch deutlichen Niederlage musste der Tross des FVD am Ostersamstag die Heimreise vom Betzenberg antreten. Zwar gingen die Gäste nach zwölf Minuten durch Jan Issa in Führung, hatten danach gute Chancen auf weitere Tore. Doch die Lauterer machten nach einer halben Stunde den Ausgleich. Nach Wiederanpfiff war der FCK dann besser im Spiel und schoss noch vier weitere Tore. „Sieht man das Ergebnis, ist es eine Klatsche. Sieht man das Spiel, waren wir fast auf Augenhöhe“, relativierte FVD-Trainer Thomas Hofer das Ergebnis vom Betzenberg.

FV Diefflen: Marina - Latz, Baizidi (78. Hessedenz), Gornik, Folz, Fritsch, Selvaggio (70. Jakic), Judith (85. Poß), Poß, Haase, Issa. Trainer: Thomas Hofer, Michael Müller.

Tore: 0:1 Jan Issa (12., Foulelfmeter), 1:1 David Tomic (28.), 2:1 Valdrin Mustafa (54.), 3:1 Valdrin Mustafa (60.), 4:1 David Tomic (75.), 5:1 Valdrin Mustafa (89.). Zuschauer: 170. Schiedsrichter: Philipp Michels (Oberkyll).

FV Engers – SV Saar 05 2:2 (1:1). Beim Auftritt am Rhein musste der SV Saar 05 wieder mit einer Rumpftruppe agieren. So fehlten mit Jannick Schliesing, Leon Heine und David Seibert drei wichtige Stammspieler, die durch Jungs aus dem eigenen Nachwuchs ersetzt wurden. Der Weg, mit jungen Leuten zu arbeiten, ist vorgezeichnet und wird weiter umgesetzt. Nach dem 1:0 für die Gastgeber kam Saar durch Nikola Petrov per Kopfball zum Ausgleich. Den besseren Start nach der Pause erwischte der FV Engers, der nach 54 Minuten in Führung ging. Doch abermals kam Saar zurück. Der A-Jugendliche Hokon Christian Sossah schaffte kurz vor dem Abpfiff den verdienten Ausgleich. „Am Ende waren wir eigentlich näher am Sieg“, meinte Saar-Kapitän David Seibert, der gesperrt zuschauen musste.

SV Saar 05: Birkenbach - Ömeroglu, Petrov, Bastian, Marikjan, Hertel, Flammann, Jung (70. Sossah), Günes, Anton, Schmieden (59. Jüptner). Trainer: Eric Seibert, Timon Seibert.

Tore: 1:0 Christian Wiersch (19.), 1:1 Nikola Petrov (33.), 2:1 Christian Wiersch (53.), 2:2 Hokon Christian Sossah (71.). Rot: David Marikjan (91.). Zuschauer: 230. Schiedsrichter: Alessandro Scotece.