FC Homburg verärgert über Spielplan in der Regionalliga Südwest

FC Homburg verärgert über Spielplan in der Regionalliga Südwest

Beim FC Homburg ist der Ärger groß - bei Verein und Fans gleichermaßen. Grund ist der Spielplan der Saison 2016/2017 in der Fußball-Regionalliga Südwest, der für die erste Saisonhälfte nun taggenau terminiert ist. Der FCH startet mit drei Auswärtsspielen - beim FC Nöttingen (5. August), bei Eintracht Trier (9. August) und bei Waldhof Mannheim (27. August). Sein erstes Heimspiel in der Liga wird erst am Dienstag, 30. August, um 19.30 Uhr im Saarderby gegen die SV Elversberg sein. Darüber hinaus sind bis Jahresende gleich sieben Auswärtsspiele an einem Wochentag, meist freitags, statt an einem Samstag oder Sonntag angesetzt, was die Unterstützung der Fans erschwert. "So eine Terminierung ist mehr als unglücklich für uns. Dass wir erst Ende August unser erstes Heimspiel haben, ist wirklich ärgerlich", sagt Trainer Jens Kiefer.

Zwei Ursachen gibt es für die Terminierung des Auftaktprogramms. Zum einen ist der FCH am zweiten Spieltag - wenn das erste Heimspiel sein sollte - spielfrei. Der Termin des zweiten Heimspiels ist der 20. August, da trifft der Verein in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals auf Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart , sodass die Partie gegen die Stuttgarter Kickers auf den 6. September geschoben werden musste. Heute testet der letztjährige Tabellensechste um 18.30 Uhr auf der Anlage des FSV Jägersburg gegen West-Regionalligist Alemannia Aachen mit Ex-FCS-Trainer Fuat Kilic.