FC Homburg startet mit Auftakttraining in die Vorbereitung

Fußball-Regionalliga Südwest : FCH startet mit guten Eindrücken in die Saison-Vorbereitung

Etwas mehr als 100 Zuschauer waren am Donnerstag vor Ort, als der FC Homburg im heimischen Waldstadion beim Trainingsauftakt seinen neuen Kader präsentiert hat. Geboten wurde das übliche Programm aus Athletik- und Ballübungen, gefolgt von einem abschließenden Spiel.

FCH-Trainer Jürgen Luginger war mit dem ersten Auftritt zufrieden: „Der erste Eindruck ist gut. Die Spieler haben ihre Aufgaben während des Urlaubs durchgezogen.“

Serkan Göcer (Mittelfeld, von Kickers Offenbach), Matthias Köbbing (Torwart, 1. FC Heidenheim), Stefano Maier (Innenverteidigung, FC Viktoria Köln), Damjan Marceta (Sturm, FC Gießen), Jannik Sommer (Mittelfeld, SV Waldhof Mannheim) und Loris Weiß (Mittelfeld, SC Hessen Dreieich) sind neu beim FCH. Dazu kommen Stefan Bosle (Abwehr) und Niklas Knichel (Torwart) aus der eigenen U19. Nicht mehr dabei war Sven Sellentin, der nach einem erfolglosen Jahr beim FCH zum FK Pirmasens wechselt.

Bei den etablierten Spielern fehlte nur Daniel di Gregorio, der sich nach seiner Kreuzbandoperation noch in der Reha befindet. „Ich muss mich noch bremsen. Aber ich fühle mich gut, das ist die Hauptsache“, sagt der zentrale Mittelfeldspieler, der davon ausgeht, dass es für eine Rückkehr in die Mannschaft „zum Saisonauftakt noch nicht ganz reichen wird“.

Kevin Maek stand mit einer Armschiene auf dem Platz, nachdem er sich einen Tag zuvor bei einem Sturz in der Dusche die Hand gebrochen hatte. Torwart David Salfeld kann dagegen nach einer operativen Meniskusglättung wieder „volles Rohr und 100 Prozent“ in die Vorbereitung einsteigen. Er fühlt sich bereit, seinen Status als Nummer eins zu verteidigen. „Auch wenn der Trainer sagt, dass ich einen Vorsprung habe, herrscht im Fußball doch das Leistungsprinzip. Wenn ich eine Vorbereitung wie eine Bratwurst hinlege, werde ich auf der Bank sitzen. Aber wenn ich meine Leistung abrufe, habe ich keine Zweifel, dass ich auch spielen werde“, sagt der 28-Jährige.

Auch Stefano Maier gibt sich selbstbewusst. Auf den neuen Innenverteidiger kommt die Aufgabe zu, den zu Rot-Weiß Essen abgewanderten Abwehrchef Alexander Hahn zu ersetzen. „Mit zwölf Toren als Innenverteidiger in der letzten Saison ist Hahn eine Hausnummer. Aber ich denke, dass ich mir bei meinen bisherigen Vereinen als Stammspieler in der Innenverteidigung einen guten Ruf erarbeitet habe. Das will ich hier beibehalten“, sagt der 26-Jährige. Er hat hohe Ambitionen: „Ich denke, die Meisterschaft wird ein Saarland-Kampf. Da wollen wir mit Homburg dabei sein. Ich habe hohe Erwartungen, und die will ich auch erfüllen. Sonst wäre ich nicht hierhergekommen“, erwartet der Ex-Kölner einen Dreikampf zwischen dem FCH, der SV Elversberg und dem 1. FC Saarbrücken.

FCH-Vorstandchef Herbert Eder ist zurückhaltender: „Realistisch gesehen gibt es sechs bis sieben Mannschaften, die sich so verstärkt haben, dass sie oben mitspielen wollen.“ Dazu gehört auch Homburg. Sportmanager Michael Berndt sagt: „Aufsteigen will ich immer. Aber wir sind nicht der Ligaprimus. Auch bei anderen Vereinen passiert im Moment viel. Deshalb können wir nicht sagen: Wir werden Meister. Aber natürlich wollen wir oben mitspielen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung